Dörper Cats erreichen Playoff-Finale

Mit einer souveränen Leistung haben die Dörper Cats das Playoff-Finale erreicht. Im dritten und entscheidenden Halbfinale besiegte das Team von Maren Wichardt den TuS Düsseldorf-Nord glatt mit 5:1 (2:0). Im Gegensatz zu den beiden ersten Playoff-Spielen agierten die Gastgeberinnen diesmal 50 Minuten lang überlegen. Spätestens, nachdem Matchwinnerin Lea Seidler mit einem direkten Freistoß nach dem zehnten Düsseldorfer Teamfoul ihr drittes Tor erzielt hatte, war das Spiel beim 4:1 entschieden. Marie Tacke sorgte mit einem herrlichen Distanzschuss wenig später noch für den Endstand.

Von Beginn an ging die Partie in eine Richtung. Als Daniela Paczia früh mit einer blauen Karten vom Feld musste, behielt Lilli Dicke die Nerven und versenkte den fälligen Strafstoß wie am Vortag. Diese Führung gaben die Cats nicht mehr aus der Hand. Lea Seidler schloss eine herrliche Einzelleistung zum 2:0 ab und erhöhte nach der Pause zur 3:0-Führung. Düsseldorf bewies aber einmal mehr Moral, steckte nicht auf und kam zum zwischenzeitlichen 3:1, das aber letztendlich nur der Ehrentreffer sein sollte.

Im Finale treffen die Cats nun am 23. April zunächst daheim auf den SC Bison Calenberg. Eine Woche später, am 30. April, folgt das Rückspiel in Calenberg. Ein eventuelles drittes Spiel würde am 1. Mai ebenfalls in Calenberg stattfinden. Mitte Mai sehen sich beide Teams übrigens eventuell noch einmal – dann finden die Finalspiele im Pokalwettbewerb statt. Sollte sich auch Calenberg gegen Remscheid durchsetzen, käme es zur Neuauflage.

Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke (1), Bianca Baum, Lea Seidler (3), Nina Necke, Kelly Hellmeister, Lena Janßen, Lilli Dicke (1). Leonie Lütters.

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey Bundesliga Damen Spieltag 10.04.2022