DM-Silber für U15 des RSC

Mit nur drei Mannschaften fand die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft der U15 in Remscheid statt. Mit dem RSC, Gastgeber IGR Remscheid und dem TuS Düsseldorf-Nord spielten die stärksten Teams der im März abgebrochenen Spielzeit ihren Meister aus.

Gleich zum Auftakt trafen Remscheid und Cronenberg aufeinander – ein Duell, das in der NRW-Runde stets deutlich zu Ungunsten des RSC geendet war. Anders diesmal: Von Beginn an war die Defensive der Gäste vom Trainergespann Thomas Köhler und Alexander Modrzewski gut eingestellt worden. Remscheid machte zwar das Spiel und drückte, blieb aber stets in der guten Defensive vor der starken Torhüterin Lotta Dicke hängen. Auf der Gegenseite gab es immer wieder hoffnungsvolle Gegenangriffe, die aber ihr Ziel verfehlten. Wer weiß – wenn der von Florian Keil abgefeuerte Lattenschuss sein Ziel gefunden hätte, wäre die Partie möglicherweise anders verlaufen.

So aber belohnte sich Remscheid mit einem glücklichen Treffer zum 0:1 für die Angriffsbemühungen. Cronenberg steckte aber nicht auf, spielte konzentriert weiter und entschärfte so die gegnerischen Möglichkeiten. In der Schlussphase fiel dann zwar das 0:2, doch es passte ins Bild, dass sich der RSC erneut aufbäumte und kurz vor Beginn der letzten Minute durch Finn Ullrich zum 1:2 verkürzte. Letztendlich langte es trotz einer starken Leistung aber nicht mehr zum Unentschieden, so dass Remscheid das Turnier gleich mit einem “Big Point” begann.

In der zweiten Partie gegen den TuS Düsseldorf-Nord konnte das RSC-Team nicht an die Leistung gegen Remscheid anknüpfen. In der fahrigen Anfangsphase gelang es nicht, den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen und das Heft in die Hand zu nehmen. Eine Unaufmerksamkeit der Deckung nutzte Düsseldorf zum 0:1. Kurz vor der Pausensirene angelte sich der starke Yannik Schmitz den Ball, Finn Ullrich nahm den Pass auf und glich aus. Zum unglücklichen Auftakt passte, dass Tobias Wilke ein Ball unglücklich vom Schläger an die Lippe sprang, so dass er auf die Bank musste. Trotz der Blessur biss er dann aber auf die Zähne – und sollte später zum Mann des Spiels werden: Denn Düsseldorf gelang zwar das 1:2, postwendend glich aber Tobias Wilke aus und brachte seine Farben später auch mit 3:2 in Front. Finn Ullrich setzte mit seinem zweiten Tor den Schlusspunkt zum 4:2.

Somit beendet der RSC die Deutsche Meisterschaft auf dem zweiten Platz – mit einer tollen Leistung und der Erkenntnis, dem Deutschen Meister bis zum Schluss einen harten Kampf geliefert zu haben.

RSC: Lotta Dicke, Philipp Blum – Finn Ullrich, Moritz Bleckmann, Florian Keil, Angelina Mezzo, Yannik Schmitz, Tobias Wilke, Franka Hann, Mia Bücheler, Alida Grusenick, Niklas Anton.

RSC Cronenberg Rollhockey Deutsche Meisterschaft U15 2020