U19 startet mühsam ins neue Jahr

Am zweiten Spieltag der NRW-Meisterschaft in Remscheid gab es für die U19 einen Sieg und eine Niederlage. Vor allem das Auftaktmatch gegen die Gastgeber bot einiges an Spannung – leider ohne Happy End für den RSC.

Nachdem Remscheid in den Anfangsminuten zwei Konter zum 2:0 genutzt hatte, drehten Jonas Patt und Tom Drübert mit ihren Treffern das Spiel bis auf 2:3 zur Pause. Dann aber ließ das Team von Geburtstagskind Jordi Molet Absprachen und Kommunikation vermissen, zudem wurde die Abwehr bei den weiterhin gefährlichen Kontern der Hausherren zu oft entblößt – so gelang der IGR Tor um Tor bis zu einem am Ende deutlichen 8:3. Im zweiten Spiel gegen die SG Iserlohn/Schwerte sah es ebenfalls zunächst nach keinem guten Ende aus. 0:2 hieß es aus Cronenberger Sicht, zahlreiche Chancen wurden nicht genutzt. Kurz vor der Halbzeit gelang Moritz Stertkamp das Anschlusstor. Als dann Mette Trimborn unsanft von den Beinen geholt wurde gab es Penalty – der verstrich ungenutzt.  Wenige Sekunden später markierte dann erneut Moritz Stertkamp den Ausgleich und kurz vor dem Ende gelang Tom Drübert doch noch das erlösende 3:2

RSC: Till Mertens, Lara Immer – Simon Hilberg, Moritz Stertkamp, Nina Necke, Jonas Patt, Leonie Lütters, Tom Drübert, Mette Trimborn.