IGR entscheidet Bergisches Derby mit 6:5 für sich

Im bis zur letzten Minute spannenden Bergischen Derby mussten sich die RSC Löwen in der Sporthalle Hackenberg am Ende denkbar knapp geschlagen geben. Doch danach sah es zunächst nicht aus, denn nach sechs Minuten führte die IGR bereits deutlich mit 4:0. Die Löwen hatten die Anfangsphase der Begegnung verschlafen. Doch das 4:1 durch Jordi Molet rüttelte das junge RSC Team wach. Otto Platz sorgte mit einem harten Schuss für den 4:2 Pausenstand. In der zweiten Halbzeit setzte der RSC die Aufholjagd fort. Lucas Seidler traf zum 4:3 und Jordi Molet erzielte nach dem zehnten Remscheider Teamfoul sogar das 4:4. Doch die Freude der RSC Fans dauerte nicht lange, denn Daniel Strieder und Julian Peinke brachten noch in der gleichen Minute die IGR mit 6:4 erneut in Führung. Max Thiel gelang der erneute Anschlusstreffer zum 6:5. In der hektischen Begegnung zeigten die Schiris nun 4 blaue Karten, jeweils zwei für beide Mannschaften. Thomas Köhler besaß bei einem Direkten die große Chance zum Ausgleich, doch Remscheids Torhüter Jonas Langenohl hielt. In der folgenden Schlussphase drängte der RSC auf den Ausgleich. Lucas Seidler traf nur die Latte. In der Schlussminute schoss Otto Platz den Ball ins IGR Tor, doch die Schiris erkannten den Treffer nicht an, so dass es beim knappen 6:5 Sieg der Gastgeber blieb, die durch den Sieg die Tabellenführung übernahmen, während die RSC Löwen auf Rang drei der Bundesliga-Tabelle bleiben.
Nun konzentriert sich der RSC auf Donnerstagabend (20 Uhr), da dann das verschobene Pokal Viertelfinale gegen Meister SKG Herringen nachgeholt wird.

Für den RSC spielten: Fynn Hilbertz, Leon Geisler – Thomas Köhler, Jordi Molet (2), Max Thiel (1), Otto Platz (1), Sebastian Rath, Lucas Seidler (1), Niko Morovic und Aaron Börkei

Fotos vom Spiel