Recklinghausen und Düsseldorf nicht zu knacken

Am zweiten Spieltag gab es für die U15 den ersten Dämpfer der Saison. Mit 0:3 unterlag das Team von Trainer Alexander Modrzewski dem RHC Recklinghausen. Dabei lagen die Junglöwen schon zur Halbzeit mit 0:2 im Hintertreffen. Zwar mühte sich der Deutsche Meister in Durchgang zwei nach Kräften, konnte das Ruder aber nicht mehr herumreißen und kassierte statt dessen sogar noch den dritten Gegentreffer.  Dagegen gab es im zweiten Spiel des Tages ein munteres Scheibenschießen gegen den ERSC Schwerte. An der Torausbeute beteiligten sich alle Feldspieler – beim 22:0 waren Daniel Kraschinski (5), Noah Friese (4), Angelina Mezzo, Caroline Reichelt, Jannik Wiertz (je 3), Lena Janßen und Julian Kersting (je 2) erfolgreich.

Auf Team RSC 2 wartete mit dem TuS Düsseldorf-Nord ein harter Gegner. Gegen einen spielerisch überlegenen Gegner fand die Cronenberger Abwehr zunächst nicht in den Tritt und es hieß schnell 0:3. Auf der Gegenseite konnte der Düsseldorfer Keeper mit Fernschüssen nicht ernsthaft in Verlegenheit gebracht werden. Erst nach dem zwischenzeitlichen 1:6 kamen die Junglöwen besser in Fahrt. Sandro Caramannos 2:6 war zwar die Initialzündung, aber dennoch blieb der RSC lange unter seinen Möglichkeiten. Dann traf erneut Sandro Caramanno und Düsseldorfs Schlussmann geriet mehr und mehr unter Druck. Jan Mertens und Sandro Caramanno sorgten noch für den Anschlusstreffer, mehr war dann aber nicht mehr drin. Auch hier war das zweite Spiel des Tages gegen GRSC Mönchengladbach ein lockerer Aufgalopp – 21:1 hieß es am Ende.

RSC I: Arven Schwerin – Noah Friese, Julian Kersting, Angelina Mezzo, Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz, Caroline Reichelt, Lena Janßen.

RSC II: Julia Pfaffendorf, Finn Ullrich, Alida Grusenick, Yannik Schmitz, Jan Mertens, Sandro Caramanno, Carla Merg, Mia Ehbrecht.