Niederlage war für U9 der Weckruf

Beim Heimspieltag musste sich die U9 zum ersten Mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Mit 0:7 fiel die Niederlage gegen den RHC Recklinghausen gleich recht deutlich aus.

Die Gäste übernahmen von Beginn an die Initiative, ließen der tapferen Deckung des RSC kaum Luft zum Atmen und schossen schnelle einen beruhigenden Vorsprung heraus. So sehr sich das Team von Trainer Andreas Richter auch mühte – Recklinghausen war immer einen Schritt schneller und erstickte die Cronenberger Bemühungen meist bereits im Keim. Falls nicht, wachte als letzter Mann ein Meister seines Fachs zwischen den Pfosten.

Deutlich besser lief dann Spiel zwei des Tages gegen die IGR Remscheid. Hier konnte der RSC seine Stärken im Angriff nicht nur andeuten, sondern auch umsetzen. Auch wenn das Zusammenspiel stellenweise noch steigerungsfähig war, agierten die Gastgeber nun entschlossen und dominant. Emil Beckmann markierte folgerichtig schon früh das Führungstor, Rasmus Dicke erhöhte per Abstauber auf 2:0. Als Emil Beckmann zum zweiten Mal traf und das Ergebnis auf 3:0 schraubte, schien die Partie entschieden. Doch dann kam Remscheid besser ins Spiel, nutzte die Nachlässigkeiten in der Deckung zum 3:1 und schließlich auch zum 3:2. Torhüterin Klara Simon sah sich stellenweise gleich drei Angreifern gegenüber und konnte trotz einer guten Leistung hier nichts ausrichten. Dann aber erlöste Emil Beckmann mit seinem dritten Treffer seine Mannschaft und markierte das entscheidende 4:2.

Um ein Haar hätte Jona Leipoldt sein gelungenes Debüt gleich mit einem Torerfolg gekrönt: Seine Torchancen verpassten das Gehäuse aber gleich mehrmals denkbar knapp.

RSC: Klara Simon – Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Felix Anton, Alfred Schleicher, Benno Brandt, Chiara Fischer, Nick Kerkmann, Emil Beckmann, Jona Leipoldt.

Fotos vom Spieltag