Dörper Cats stoßen Tor zum Titel weit auf

Mit dem Sieg im ersten Finalspiel haben die Cats in den Playoffs den ersten “Big Point” eingefahren. Gegen den SC Bison Calenberg fiel die Entscheidung im Penaltyschießen – 6:5 hieß es am Ende für die Cronenbergerinnen.

Das Duell der beiden besten deutschen Damenteams der abgelaufenen Spielzeit wurde erneut zu einem Rollhockey-Krimi. Zwar eröffnete Kim Henckels den Torreigen mit dem 1:0 für die Gäste, dann aber brachte Lilli Dicke mit dem 1:1 ihre Farben wieder auf Kurs. Die Cats blieben auf dem Gaspedal – wenig später drehte Marie Tacke mit dem 2:1 die Partie, Nina Necke erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. Das 4:1 von Lea Seidler erschien schon fast wie die Vorentscheidung, doch dann bewies Calenberg seine Klasse – ein Beweis, dass die Bisons niemals abgeschrieben werden sollten. Mit einem Doppelschlag brachte Britt-Stina Brandt den SC auf 4:3 heran und machte die Partie innerhalb weniger Sekunden wieder spannend.

Die Cronenberger Abwehr hatte die Bundesliga-Torschützenkönigin in Diensten der Calenbergerinnen, Judit Bergaya Ventura, insgesamt gut im Griff. Sie blieb weitgehend blass – bis auf eine Szene: Kurz vor Ende der regulären Spielzeit nutzte sie eine der wenigen Unaufmerksamkeiten der Cronenberger Deckung zum gnadenlos zum 4:4. Die fällige Verlängerung blieb ebenfalls torlos – so ging es ins Penaltyschießen. Vor stimmungsvoller Kulisse wuchs dann Torfrau Lara Immer über sich hinaus und parierte vier von fünf Strafstößen.  Auf der Gegenseite verwandelten Lilli Dicke und Nina Necke und schossen ihre Farben ins Glück. Auf Calenberger Seite sorgte Torhüterin Anna-Lena Behrens für den unrühmlichen Schlussakzent: Sie warf ihren Schläger in Richtung Zeitnehmertisch und kassierte dafür die rote Karte. Zuvor hatte schon Co-Trainer Leif Johansson die rote Karte erhalten.

Im zweiten Spiel am Sonntag (15.30 Uhr) können die Cats mit einem Auswärtssieg den Titelgewinn perfekt machen.

Dörper Cats: Lara Immer, Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Bianca Baum, Maren Wichardt, Lea Seidler (1), Nina Necke (1), Lena Janßen, Lilli Dicke (2), Leonie Lütters.

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey Bundesliga Damen Spieltag 29.04.2022