Dörper Cats stürmen ins Pokalfinale

Mit einem furiosen Auftritt haben die Dörper Cats das Finale des DRIV-Pokals erreicht. In der Runde der letzten Vier wurde die RESG Walsum mit 12:1 (4:0) aus der Alfred-Henckels-Halle gefegt.

Zwar kamen die Gäste nach dem frühen 1:0 der Cats – Nina Necke traf nach wenigen Sekunden – einige Male gefährlich vor das Cronenberger Tor und verbuchten nach gefälligen Angriffen sogar eine Pfostentreffer, letztendlich mangelte es aber an Durchschlagskraft und die Führung hielt. Nach dem 2:0 nach neun Minuten durch Lilli Dicke spielten dann nur noch die Cats. Mette Trimborn und Lea Seidler erhöhten zunächst auf 4:0 und auch nach der Pause blieb das Gaspedal durchgedrückt.

Die Cats zeigten sehenswerte Kombinationen und begeisterten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem hohen Tempo. Walsum hatte dem kaum etwas entgegenzusetzen, nutzte aber eine Unaufmerksamkeit beim Stand von 6:0 zum Ehrentreffer. Die Cats konnte das aber nicht aus dem Tritt bringen, so dass ein ungefährdeter Finaleinzug gelang.

Da die zweite Halbfinalpartie zwischen Remscheid und Calenberg verschoben werden musste, steht der Finalgegner der Cats noch nicht fest. Wohl aber, dass das Hinspiel am 14. Mai auswärts stattfindet, das Rückspiel am 15. Mai dann in der Alfred-Henckels-Halle.

Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Julia Pfaffendorf – Marie Tacke (2), Bianca Baum, Lea Seidler (2), Nina Necke (2), Lilli Dicke (3), Leonie Lütters, Mette Trimborn (3).

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey DRIV-Pokal-Halbfinale Damen Spieltag 19.03.2022