Unschönes Ende eines erfolgreichen Spieltags

Mit zwei weiteren Siegen hat die U15 beim Spieltag in Recklinghausen die souveräne Tabellenführung behauptet. Eigentlich ein perfekter Spieltag – und doch mit einem unschönen Ende.

Denn im Spiel gegen die SG Recklinghausen/Iserlohn/Herringen verletzte sich ein gegnerischer Spieler – zunächst schien die Blessur eher harmlos. Dann aber musste doch noch der Notarzt gerufen werden. Um den Abtransport zu organisieren, wurde die Bande teilweise abgebaut. Beim Stand von 9:1 für den RSC entschieden sich beide Teams, auf die Fortsetzung der Partie zu verzichten. Zuvor hatte Luis da Silva mit zwei schnellen Toren für das 2:0 gesorgt, das zwischenzeitliche Aufbäumen der Gegner nach dem 2:1 wurde dann aber mit zwei Treffern von Phil Capozzoli und Albert Grusenick im Keim erstickt. Nach der ersten Spielunterbrechung legten Moritz Schönfeld und Leo Böcker zum 6:1 nach, ehe dann Max Richter mit einer Volleyabnahme zum 7:1 das Tor des Tages gelang. Noch vor der Pause erhöhte Riccardo Failla auf 8:1. Und die Junglöwen blieben auf dem Gaspedal – Pia Bremer gelang kurz nach Wiederbeginn das 9:1, ehe die wilde Fahrt abrupt und unschön gebremst wurde.

Schon im ersten Spiel gegen den ERSC Schwerte hatte der RSC flott begonnen, hier gelang Riccardo Failla das Blitztor – dem jedoch postwendend der überraschende Ausgleich folgte. Auch wenn die Marschroute von Thomas Köhler (“zu Null”) damit gleich zu Beginn erledigt war, machte sich sein Team daran, den Schnitzer wieder gut zu machen: Innerhalb von fünf Minuten trafen Phil Capozzoli (2) und Luis da Silva zum 4:1, Pia Bremer, Leo Böcker, Riccardo Failla und noch einmal Phil Capozzoli mit einem Doppelschlag machten das 9:1 am Ende perfekt.

RSC: Alessandro Failla – Phil Capozzoli, Riccardo Failla, Pia Bremer, Moritz Schönfeld, Albert Grusenick, Leo Böcker, Maximilian Richter, Luis da Silva.