U11 des RSC ist Deutscher Meister

Souverän hat die U11 den Meistertitel verteidigt. Dabei standen die Vorzeichen nicht gerade gut – mit Emil Beckmann musste ein wichtiger Spieler krankheitsbedingt passen.

Dennoch starteten die Junglöwen gegen die IGR Remscheid trotz noch löchriger Abwehr mit einem letztendlich ungefährdeten 8:5-Erfolg, schon hier zeigte sich, dass Torjäger Phil Capozzoli an diesem Wochenende eine besondere Rolle im Team spielen sollte. Diesen Schwung aus dem Auftaktspiel konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Richter auch im zweiten Spiel gegen den RHC Recklinghausen auf das Spielfeld bringen und deutlich mit 11:5 gewinnen. Hier steigerten sich die Youngster des RSC von Minute zu Minute und fuhren am Ende auch einen zweiten ungefährdeten Sieg ein. Der Meister-Drops war damit aber lange noch nicht gelutscht, denn am zweiten Tag warteten mit Gastgeber TuS Düsseldorf-Nord und dem ebenfalls ungeschlagenen Hülser SV Krefeld die zwei vermeintlich dicksten Brocken. Doch auch dabei gab sich der alte und neue Meister keine Blöße – nach einem 4:2 gegen Krefeld und einem 7:4 gegen Düsseldorf war die Titelverteidigung dank einer durchgängigen Steigerung im Turnierverlauf perfekt.

RSC: Alessandro Failla, Julius Howe – Phil Capozzoli, Klara Simon, Rasmus Dicke, Maximilian Greif, Felix Anton, Emil Schleicher, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Felipe Cimas Le.

RSC Cronenberg Rollhockey Deutsche Meisterschaft U11 2020