In der Verlängerung belohnt für starke Mannschaftsleistung

Mit einem 9:6 (5:5, 2:3) nach Verlängerung hat das Team Dörper Cats beim SC Bison Calenberg den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel eingefahren. Nach der ERG Iserlohn hatte somit das zweite Spitzenteam der Liga das Nachsehen gegen die Cronenbergerinnen.

Dabei sah es am Anfang wahrlich nicht gut aus. Calenberg begann druckvoll mit hohem Tempo und ging folgerichtig mit 1:0 in Front. Danach fanden die Gäste langsam ihre Ordnung in der Defensive, etwas überraschend gelang dann Julia Rüger der Ausgleich. Dann der erste Husarenstreich von Annika Gouder de Beauregard im Cronenberger Tor: Nach Blauer Karte gegen Nina Necke parierte sie den Strafstoß. Das 2:1 von Calenberg beantwortete Lea Seidler mit dem 2:2, doch drei Sekunden vor der Pause gelang Calenberg der Treffer zur Halbzeitführung.

Auch in Durchgang zwei blieb die Partie auf des Messers Schneide: Nina Necke (2) und Lilli Dicke drehten das Spiel zunächst auf 3:5, doch in der Schlussphase nutzte Calenberg zwei umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen zum 5:5. Verlängerung. Dort ging dann alles ganz schnell: Binnen vier Minuten zog das Team Dörper Cats durch Treffer von Lea Seidler, Hannah Thiel, Nina Necke und Marie Tacke auf 5:9 davon – Calenberg gelang nur noch das 6:9. Mit einer geschlossenen, starken Mannschaftsleistung haben sich die Gäste diesen Auswärtssieg auf der ganzen Linie verdient. Bester Beweis: Alle Feldspielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Auch, als Calenberg in Halbzeit zwei den Druck massiv erhöhte, blieben die Cats passsicher und schafften es, den Ball trotz der heftigen Gegenwehr mit schönen Kombinationen immer wieder gefährlich vor das Tor zu bringen.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Hannah Thiel (1), Julia Rüger (1), Lilli Dicke (1), Lea Seidler (2), Nina Necke (3).

Fotos vom Spiel