U19 gibt 4:0-Vorsprung noch aus der Hand

Ein gebrauchter Spieltag ist für die U19 ohne Punktgewinn zu Ende gegangen. Insbesondere die Partie gegen die Moskitos Wuppertal dürfte Spielern und Fans noch lange in Erinnerung bleiben.

Denn zunächst lief für die Junglöwen alles wie am berühmten Schnürchen. Jonas Patt und Nick Hülsemann sorgten in den Anfangsminuten mit einem Doppelschlag für das 2:0. Wenige Minuten später gelang dann der nächste Doppelschlag, wieder durch Nick Hülsemann (per Distanzschuss) und Jonas Patt. 4:0 nach gerade einmal zwölf Minuten – das Spiel lief nach Plan. Dann aber kamen die Moskitos besser ins Spiel und konnten die Unkonzentriertheiten der RSC-Deckung nutzen. 4:2 stand es nur noch zur Pause, danach starteten die Unterbarmer dann einen wahren Sturmlauf. Mit Erfolg: 4:3 zwei Minuten nach Wiederanpfiff, zehn Minuten vor dem Ende kassierte Tom Drübert dann die Blaue Karte, der Strafstoß wurde im Nachfassenv vollendet. Under Gegner sollte am Drücker bleiben. 4:5 und schließlich 4:6 hieß es zwei Minuten vor dem Ende. Die Schlussoffensive des RSC kam zu spät, unter dem Strich hat das besser strukturierte und konsequentere Team gewonnen.

Schon im ersten Spiel hatte es einen Dämpfer gegeben. Auch hier begann das Spiel verheißungsvoll mit dem 1:0 durch Simon Hilberg, das Remscheid aber postwendend mit dem 1:1 beantwortete. Nach überstandener Unterzahl (Moritz Stertkamp hatte die Blaue Karte kassiert) ging es mit einem Remis in die Pause, kurz nach Wiederanpfiff gelang Moritz Stertkamp aber das 2:1, danach ging es Schlag auf Schlag: 2:2, kurz danach das 3:2, erneut durch Moritz Stertkamp. Dann aber hatte Remscheid das bessere Ende für sich, traf noch zweimal. Trotz verbleibender neun Minuten reichte es nicht mehr zum Punktgewinn.

RSC: Till Mertens, Victor-Rubens Regge, Simon Hilberg, Moritz Stertkamp, Jonas Patt, Nick Hülsemann, Hannah Thiel, Tom Drübert.