Remscheid gegen U17w nach der Pause chancenlos

Mit einem hochverdienten 8:0-Erfolg gegen die IGR Remscheid hat die U17w in der NRW-Meisterschaft für Furore gesorgt. Und erfolgreich Revanche für das 1:3 zum Liga-Auftakt genommen. Dabei lag der Gegner zur Pause beim 1:0 – Angelina Mezzo hatte getroffen – durchaus noch in Schlagdistanz. Dann aber drehten die Mini-Cats in Durchgang zwei richtig auf. Siebenmal sollte es noch im Remscheider Tor klingeln, und das durch fünf verschiedene Torschützinnen: Alida Grusenick und Caroline Reichelt (2), Angelina Mezzo, Nina Necke und Leonie Lütters schossen einen letztendlich deutlichen Erfolg heraus.

Dagegen gelang Spitzenreiter TuS Düsseldorf-Nord mit dem 1:0 nach kurzer Spielzeit bereits das Führungstor. Die Cronenberger Angriffe blieben lange erfolglos, erst nachdem Düsseldorf auf 2:0 erhöht hatte, konnte Nina Necke kurz vor Schluss noch verkürzen. Zur Punkteteilung reichte das aber nicht mehr. In der Auftaktpartie gegen den ERSC Schwerte hatte Trainerin Daniela Stoll auf Torhüterin Julia Pfaffendorf verzichten müssen, die erst später zum Kader stieß. Für sie streifte Caroline Reichelt die Torwartkluft über. Hinter sich greifen musste sie aber nicht: Leonie Lütters und Nina Necke trafen zum Cronenberger 2:0-Erfolg.

RSC: Julia Pfaffendorf – Alida Grusenick, Angelina Mezzo, Nina Necke, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Carla Merg.