Wichtiger Nadelstich im U17-Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der NRW-Liga hat die U17 Verfolger ERG Iserlohn in die Schranken gewiesen. Noch bevor die erste Minute vorüber war, hatte Moritz Stertkamp mit einem Doppelschlag das erste dicke Ausrufezeichen gesetzt. Zwar blieb der RSC danach am Drücker, jedoch konnte auch eine gute Offensivleistung den Anschlusstreffer nicht verhindern. Danach rückte dann Torhüterin Lara Immer in den Fokus: Nach einer Blauen Karte gegen Moritz Stertkamp entschärfte sie den fälligen Strafstoß und sicherte damit die Pausenführung. Mit den Treffern durch Tom Drübert und Sandro Caramanno war dann die Entscheidung gefallen, nach dem dritten Tor von Moritz Stertkamp gelang Iserlohn nur noch das 5:2.

Dagegen war Gastgeber HSV Krefeld kein echter Prüfstein. Hier war Nina Necke nach ihrer Verletzungspause glänzend aufgelegt und traf dreimal, die weiteren Tore zum 9:1 steuerten Moritz Stertkamp, Lilli Dicke (je 2), Tom Drübert und Sandro Caramanno bei. Da im Cronenberger Kader mehrere Akteure angeschlagen waren und Leonie Lütters ausfiel, rückten Sandro Caramanno und Noah Friese aus der U15 auf, integierten sich reibungslos in die Mannschaft und machten ihre Sache auf ungewohntem Parkett hervorragend.

RSC: Lara Immer – Moritz Stertkamp, Nina Necke, Noah Friese, Lilli Dicke, Tom Drübert, Mette Trimborn, Sandro Caramanno.