U13 setzt sich an der Tabellenspitze fest

Mit der Maximalausbeute von zwölf Zählern aus vier Partien führt die U13 weiterhin die NRW-Liga an. A propos Maximalausbeute: Am zweiten Spieltag, der in Mönchengladbach und Hamm stattfand, behielten beide Teams eine “weiße Weste”. Gerade einmal ein Gegentor aus vier Partien war zudem ein deutlicher Beweis für eine gute Leistung.

Dabei dauerte es für Team RSC I etwas, bis der Sieg gegen den HSV Krefeld “eingetütet” war. Zwar hatte Kapitän Florian Keil seine Farben mit zwei Treffern 2:0 in Front geschossen, dann kamen die Krefelder jedoch zum Anschlusstor. Erneut Florian Keil sorgte dann aber mit dem 3:1 für die Entscheidung. Die Partie bot aber weit mehr als die vier Treffer: Einige Male rettete das Torgebälk für den geschlagenen Krefelder Keeper, der RSC traf nur Latte und Pfosten. Auf der Gegenseite entschärfte Lotta Dicke im Cronenberger Tor gleich zwei Strafstöße und legte damit einen weiteren Grundstein für den Sieg. Gastgeber GRSC Mönchengladbach präsentierte sich zwar verbesserte, war aber von Beginn an chancenlos gegen den Deutschen Meister. So gab es erwartungsgemäß einen Kantersieg, der letztendlich mit 16:0 zu Buche stand. Mit Florian Keil, Phil Capozzoli, Leo Böcker, Riccardo Failla, Miriam Simon, Albert Grusenick und Moritz Bleckmann trugen sich dabei sieben Feldspieler in die Statistik ein.

Sogar ganz ohne Gegentreffer blieb die Defensive von Team RSC II um Keeper Jason Hamkens in Hamm-Herringen. Niklas Anton stellte gegen den VfL Marl-Hüls gleich in den ersten Spielminuten die Weichen in Richtung Sieg und traf zum 1:0. Mia Bücheler erhöhte noch vor der Pausensirene auf 2:0 und sorgte dann im zweiten Durchgang mit dem 3:0 auch für die endgültige Entscheidung. Und auch gegen den Lokalrivalen SC Moskitos Wuppertal sollten die Junglöwen anschließend einen ungefährdeten Sieg einfahren. Hier eröffnete erneut Niklas Anton den Torreigen, als er ein 2:0 vor der Pause vorlegte. Kurz nach Wiederanpfiff war dann Franka Hann zum 3:0 erfolgreich, so dass der RSC auch hier wieder ohne ein einziges Gegentor blieb.

Vor dem Heimspieltag am 2. Dezember haben beide Teams der Junglöwen damit eine hervorragende Ausgangsposition.

RSC I: Lotta Dicke – Phil Capozzoli, Sophie Kraschinski, Leo Böcker, Albert Grusenick, Riccardo Failla, Moritz Bleckmann, Miriam Simon, Florian Keil.

RSC II: Jason Hamkens – Luis da Silva, Collin Fischer, Mia Bücheler, Tobias Wilke, Franka Hann, Philipp Blum, Suri Bredenbach, Niklas Anton.

Weitere Fotos vom Spieltag in Mönchengladbach.