U15: Neues Jahr, neue Aufgaben, neue Spieler

Für die U15 ging es nach Krefeld. Auf den RSC warteten die IGR und die TuS Düsseldorf. Während man wusste, dass TuS kein leichter Gegner sein würde, war die IGR nur vom Blatt bekannt, da die IGR beim Heimspieltag des RSC am 27.11.22 nicht angetreten war. Neu im Kadar Suzanne van Pruissen, welche in neuem Jahr von Krefeld zum RSC gewechselt hatte und das U15 Kadar des RSC nun verstärkt. Der Spieltag sollte von den „Löwinnen“ dominiert werden.

Das erste Spiel gegen die IGR gestaltete sich anfänglich zäh und der RSC lag nach einem Treffer der IGR in der 6. Minute mit 0:1 in Rückstand. Mit der Einwechselung von Calota Molet gewann das Spiel an Fahrt und in der 9. Minuten erzielte Carlota dann auch den Ausgleich zum 1:1, um kurz im Anschluss, in der 12. Minute, das Spiel zu drehen. 2:1 lag der RSC nun vorne. Einen kurzen Schreckmoment gab es als Emil Schleicher ein Ball an die Lippe bekam und leider den Rest des Spiels von der Bank beobachten musste. Sein Bruder Alfred hatte kurz darauf auch Pech, oder vielleicht war es nur falsch verstandene Solidarität, und bekam einen Schlägerkopf ins Gesicht. So viel sei hier gesagt, beide wohlauf und auch beide wieder im Einsatz gegen TuS gewesen. Mit 2:1 ging es in die Halbzeitpause, welche die IGR nutzte, um sich zu sortieren. Das Spiel war in der zweiten Halbzeit ausgeglichen, Alessandro Failia hielt das Tor durch etliche großartigen Paraden sauber und in der zweiten Hälfte drehten dann unsere „Löwinnen“ noch einmal auf. Durch einen schönen Treffer des Neuzugangs Suzanne van Pruissen stand das 3:1 in der 26. Minute auf der Uhr. Verdient blieb es bei diesem Ergebnis bis zum Ende des Spiels.

Durch den ersten Sieg motiviert, ging es in das mit Spannung erwartete Spiel gegen TuS Düsseldorf. Carlota Molet spielte wie im Rausch und platzierte Tore am laufenden Band, erst das 0:1 in der 2 Minute, gefolgt von dem 0:2 in der 4. Minute, um dann in der 5. Minute das 0:3 zu platzieren. Düsseldorf ließ aber nicht locker und erzielte in der 6. Minute den Anschlusstreffer zum 1:3. Carlota Molet aber dämpfte ganz schnell die aufkommende Zuversicht bei Düsseldorf und schoss in der 9. Minute das 1:4. Das Tempo im Spiel war hoch und in der 12. Minute musste Alessandro Failia leider einmal hinter sich greifen, der Anschlusstreffer zum 2:4 fiel für Düsseldorf. Moritz Schönfeld stand seinem „männchlichen“ Mitspieler Alessandro aber prompt zur Seite und erhöhte in der 12. Minute auf 2:5. Das sollte an diesem Tage der einzige Treffer der „Löwen“ sein, wie gut das der RSC die Mädels im Gepäck hatte. Mit dem 2:5 wurde die zweite Halbzeit begonnenen und Düsseldorf macht von Anfang an Druck. In der 20. Minute kassierte Carlota Molet eine blaue Karte den anschließenden Penalty parierte Alessandro Failia jedoch. Düsseldorf sah die Chance nun wieder ins Spiel zu kommen, aber der RSC verteidigte auch in Unterzahl tapfer den Spielstand. Zum Spielende schien die Konzentration des RSC nachzulassen und nach Toren in Minute 27. und 30. stand es auf einmal nur noch 4:5 für den RSC. Thomas Köhler taktierte jedoch die Mannschaft, so dass am Ende der Spielzeit der verdiente 4:5 Endstand auf der Uhr blieb und der RSC mit den zwei Siegen des Spieltages seinen 1. Platz auf der Tabelle weiter festigt.

Text: Timo Schönfeld

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey Spieltag U15 22.01.2023