Vater und Sohn Debut in der Regionalliga West

Der erste Spieltag der neuen Saison war auch gleichzeitig das erste Spiel, in dem der Routinier Carsten Tripp mit seinem Sohn Leo Böcker zusammen das erste Pflichtspiel bestritten haben.

Die 3. Mannschaft des RSC Cronenberg trat gespickt mit fünf U17-Spielern, von denen vier auch ihr Debut im Senioren-Bereich gaben. Das Spiel gegen den TuS Düsseldorf Nord fing direkt spektakulär an: In der ersten Minute gab es die blaue Karte gegen Düsseldorf durch ein Foul an Jonas Patt. Leider konnte Tobi Wilke diesen Direkten vom Punkt nicht verwandeln und scheiterte am gut aufgelegten Düsseldorfer Torhüter. Ab jetzt galt es für den RSC, seine Überzahl-Chance zu nutzen, doch die zwei Minuten blieben ohne zählbaren Treffer.

Es dauerte bis zur 11. Spielminute, bis eine der zahlreichen Tor-Chancen der Düsseldorfer die gut eingestellte Defensive des Trainers Dominik Capozzoli, die 3. Garde der Löwen überwinden konnte.

Der gute Rückhalt durch den langjährigen Nationaltorhüter Carsten Tripp und eine gute Defensivleistung blieben in der ersten Halbzeit bestehen und wurden mit einem Ehrentreffer von Julian Brügmann durch einen Konter untermalt.

Die zweite Halbzeit gehörte mit fünf Toren weiter dem TuS, doch über eine lange Spielzeit spielte die U17 mit dem Oldie im Tor ein schönes defensives, sicheres Rollhockey, in dem es Torchancen auf beiden Seiten gab. Mit einem 1:10 endete das Spiel.

Unterm Strich waren die Youngsters klar unterlegen, doch zeigte sich, dass Qualität vorhanden ist, die langsam im Seniorenbereich weiterentwickelt werden muss.

RSC 3: Carsten Tripp, Philipp Blum, Tobias Wilke, Julian Brügmann, Andreas Richter, Luis da Silva, Riccardo Failla, Leo Böcker, Albert Grusenick, Jonas Patt.