RSC Löwen mussten in Walsum eine Niederlage einstecken

Mit viel Optimismus starteten die RSC-Löwen am Samstagnachmittag ins erste Play-Off-Halbfinalspiel bei der RESG Walsum in der Duisburger Sporthalle Beckersloh. Nach der Bundesliga-Punkterunde mussten die RSC Löwen die erste Begegnung der Play-Off-Runde als Tabellenzweiter beim Tabellendritten RESG Walsum auswärts antreten. Optimismus war bei den Löwen vorhanden, hatte der RSC das letzte Punktespiel in Walsum doch mit einem 3:5 Sieg gewinnen können.
Allerdings gab es am Samstagnachmittag gab es für den RSC in Walsum wenig zu holen. Denn diesmal mussten die RSC-Löwen in Duisburg eine deutliche 9:1 Niederlage einstecken. Nach dem Sieg in der Bundesliga-Punkterunde hatten sich die Löwen auch für das Auswärtsspiel in der Play-Off Runde eine Chance ausgerechnet. Doch schon zur Halbzeit lag der RSC mit 0:3 hinten. Zum Play-Off-Spiel trat die RESG Walsum mit sechs Spanischen Spielern an und da war für die Löwen kaum etwas drin. Cesar Torres de Cavalho, Pedro Queiros sowie Walsums Torjäger Sebastian Haas sorgten für eine deutliche 3:0 Pausenführung. Die größte RSC-Chance für den RSC besaß Jordi Molet, der aber nach einer blauen Karte für Walsums Torjäger Sebastian Haas beim Penalty an Walsums Keeper Tobias Wahlen scheiterte.
In der zweiten Halbzeit baute Walsum die Führung durch Tore von Cesar Torres de Cavalho, Marc Coll Atienza (2) sowie von Sebastian Haas weiter aus. Erst kurz vor Ende des Matchs gelang RSC-Mannschaftskapitän Sebi Rath der Ehrentreffer zum 8:1 Zwischenstand. Für den RSC dürfte es in den beiden möglichen Play-Off Halbfinal-Heimspielen nach Ostern sehr schwer werden, eine Wende herbeizuführen. Wichtig wäre hierzu ein Sieg im Heimspiel beim zweiten Play-Off Halbfinalspiel am Samstag nach Ostern in der RSC-Halle.

Für den RSC Löwen spielten: Fynn Hilbertz, Leon Geisler – Thomas Köhler, Jordi Molet, Sebi Rath (1), Niko Morovic, Tom Drübert, Aaron Börkei und Mats Trimborn

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey Bundesliga Herren Spieltag 09.04.2022