Cats erreichen ungefährdet Pokal-Halbfinale

Die Dörper Cats stehen im Halbfinale um den DRIV-Pokal. Das  Viertelfinale im Wuppertaler Lokalderby bei den Moskitos endete letztendlich deutlich mit 5:1 (5:0) für die Cronenberger Gäste.

Zwar erarbeiteten sich die Gäste von Beginn an eine deutliche Feldüberlegenheit, konnten daraus aber zunächst keinen zählbaren Vorteil schlagen. Während hinten Torhüterin Lara Immer nahezu beschäftigungslos war, blieben die Angriffe zunächst an der starken Torfrau der Moskitos hängen. Erst Mitte der ersten Hälfte klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Moskitos – Lilli Dicke setzte einen satten Distanzschuss in den Torwinkel. Wenig später legte sie einen zweiten Treffer nach, Nina Necke ließ nur Sekunden später das 3:0 aus Sicht der Gäste folgen. Dann kamen die Gastgeberinnen zwar besser ins Spiel und prüften auch Lara Immer einige Male, die Cronenberger Defensive hielt aber dicht. In den letzten 60 Sekunden vor der Pausensirene legten Lea Seidler und Marie Tacke dann noch zum 5:0 nach.

Auch wenn die Partie damit bereits entschieden war, kamen die Moskitos angriffslustig aus der Kabine und tatsächlich: Wenige Sekunden nach Wiederbeginn stand es plötzlich nur noch 5:1. Dann fanden auch die Cats, bei denen Lena Janßen ein gelungenes Debüt feierte, zurück ins Spiel – letztendlich erarbeiteten sich beide Teams in Durchgang zwei noch einige Möglichkeiten, weitere Tore fielen aber nicht mehr.

Im Halbfinale des Pokal-Wettbewerbs treffen die Dörper Cats nun am 19. März in eigener Halle auf die RESG Walsum.

Dörper Cats: Lara Immer, Julia Pfaffendorf – Lena Janßen, Lea Seidler (1), Nina Necke (1), Marie Tacke (1), Daniela Hövelmann, Lilli Dicke (2), Leonie Lütters, Mette Trimborn.

Fotogalerie

RSC Cronenberg DRIV-Pokal-Viertelfinale Damen 19.02.2022