Erster Rückschlag für Dörper Cats

Im neunten Saisonspiel ist die Siegesserie der Dörper Cats gerissen. Mit 1:4 (1:4) unterlag der Tabellenführer der Damen-Bundesliga in eigener Halle dem SC Bison Calenberg. Damit haben es die Niedersächsinnen nun selbst in der Hand, die Vorrunde auf Platz eins zu beenden und die Cats noch zu überholen.

Von Beginn zeigte sich Calenberg entschlossen, für die Hinspiel-Niederlage vor einem Monat Revanche nehmen zu wollen. Schon in der ersten Spielminute gelang der diesmal starken Spanierin Judit Burgaya Ventura das 0:1 – es sollte nicht ihr letztes Tor an diesem Tag bleiben. Die Cats, die wie in Calenberg dezimiert antreten mussten, brauchten eine Weile, bis sie sich von diesem frühe Rückschlag erholt hatten. Dann aber fing sich das Team und Leonie Lütters konnte ausgleichen. Zunächst sah es so aus, als könnten die Gastgeberin nun die Kontrolle über das Spiel gewinnen, doch dann zerstörte Judit Burgaya Ventura mit zwei Treffern diese Hoffnungen. Calenberg agierte durchweg konzentriert und zeigte kaum Schwächen. Auf der Gegenseite erarbeiteten sich die Cats zwar hochkarätige Chancen, blieben aber spätestens bei Bison-Torfrau Anna-Lena Behrens hängen. Hinzu kamen zwei blaue Karten gegen Marie Tacke und Nina Necke, einen der fälligen Strafstöße nutzte Kim Henckels zum 1:4. Auf der Gegenseite scheiterte Lilli Dicke per Penalty.

Zwar ließ die Cronenberger Deckung in Durchgang zwei keinen Gegentreffer mehr zu, doch blieben die eigenen Angriffsbemühungen ebenfalls erfolglos. Dementsprechend groß war der Calenberger Jubel nach der Schlusssirene: Während die Cats bei noch einem ausstehenden Spiel (am 12. März gegen die Moskitos Wuppertal) noch auf 25 Zähler kommen können, kann Calenberg bei noch drei ausstehenden Partien noch eine Ausbeute von 28 Punkten erreichen, bevor es dann in die Playoffs geht. Dort hat der Erstplatzierte der Vorrunde dann in einem möglichen Finale die bessere Ausgangsposition.

Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke, Maren Wichardt, Lea Seidler, Nina Necke, Lilli Dicke, Leonie Lütters (1).

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey Bundesliga Damen Spieltag 05.02.2022