In der Verlängerung zum 4:3-Zittersieg

Die weiße Weste der Dörper Cats in der Damen-Bundesliga ist trotz eines kleinen Schönheitsflecks erhalten geblieben. Ehe der hart erkämpfte 4:3-Sieg beim TuS Düsseldorf-Nord eingetütet wurde, mussten die Gäste durch die Verlängerung gehen. Letztendlich war es dann Leonie Lütters, die mit ihrem zweiten Treffer das entscheidende Tor markierte und weitere zwei Zähler sicherte.

Für den Tabellenführer war es ein hartes Stück Arbeit – zwar blieb am Ende ein Punkt in Düsseldorf, der Sieg war aber immens wichtig. Der Tabellendritte aus Düsseldorf erwies sich von Beginn an als unangenehmer Gegner. Trainerin Nicole Paczia hatte die Gastgeberinnen gut eingestellt und vor allem auf eine kompakte Deckung eingeschworen. Mit Erfolg: Immer wieder verstrichen auf Cronenberger Seite die 45 Sekunden Angriffszeit ungenutzt. Da die routinierten Düsseldorferinnen aber auch schnelle Konter fuhren, musste auch die Defensive der Cats hellwach sein. So gelang es nicht, ein ähnlich effektives Kombinationsspiel wie in den letzten Partien aufzuziehen. Als dann ab Mitte der ersten Hälfte Leonie Lütters und Marie Tacke ein 2:0 vorgelegt hatten, schien es, als sollte das reichen, um endlich die Spielkontrolle zu übernehmen. Aber weit gefehlt: Sekunden später gelang Düsseldorf das Anschlusstor, eine Minute später sogar der Ausgleich zum 2:2-Pausenstand.

Und es sollte noch schlimmer kommen: Neun Minuten vor Spielende drehte Düsseldorf das Spiel sogar, als Lilli Dicke dann die Blaue Karte kassierte, drohte weiteres Ungemach. Aber Lara Immer parierte den fälligen Direkten und hielt ihre Mannschaft im Spiel. Dann zog Maren Wichardt aus der Distanz ab, Nina Necke fälschte unhaltbar für die starke Düsseldorfer Torfrau Maren van der Fels zum 3:3 ab. Verlängerung. Auch hier blieb es ein Kampf auf Augenhöhe – nach torloser erster Halbzeit fiel das ausschlaggebende Cronenberger 4:3 dann vier Minuten vor Ende der Verlängerung. So stehen die Cats weiter den der Tabellenspitze vor den ebenfalls ungeschlagenen Bisons aus Calenberg.

Schon in zwei Wochen stehen sich die Cats und der TuS Düsseldorf-Nord übrigens erneut gegenüber: Am 4. Dezember steigt das Rückspiel in der Alfred-Heckels-Halle.

Dörper Cats: Julia Pfaffendorf, Lara Immer – Marie Tacke (1), Bianca Baum, Maren Wichardt, Nina Necke (1), Daniela Stoll, Lilli Dicke, Leonie Lütters (2).

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey Bundesliga Damen Spieltag 20.11.2021