Erasmus Projekt Rollhockey „TALENT“

Die Europäische Union unterstützt mit verschiedensten Programmen unter Erasmus-Projekten die Entwicklung junger Menschen in Europa. Neu dabei ist ein Erasmus-Projekt, das den Rollhockey-Sport unterstützt und fördert. Zu diesem Zweck haben sich die Rollhockey-Verbände aus Spanien, Portugal, Italien, Frankreich und Deutschland sowie die Vereine Sporting Lissabon, Follonica Hockey und La Vendéene zusammengeschlossen und haben das Projekt „TALENT“ ins Leben gerufen. Ziel dieses Projekts ist die Förderung talentierter Spielerinnen und Spieler in ganz Europa. Bei einer gezielten Trainerausbildung soll der Austausch von Fachkräften aus den Teilnehmer-Ländern erfolgen.

Besonders im Fokus steht dabei der Austausch von Fachkenntnis mit den südeuropäischen Mutterländern des Rollhockeysports. Finanziell gefördert wird das Projekt „TALENT“ durch die EU.

In Deutschland haben mit der IGR Remscheid, dem RSC Gera und dem RSC Cronenberg die ersten drei Vereine hinsichtlich dieses Projekts Interesse bekundet. Zunächst wird ein Austausch allerdings nur virtuell im Rahmen von Videokonferenzen stattfinden. Weitere theoretische Vorarbeiten werden erfolgen in Abstimmung mit den Verantwortlichen des Projekts Quim Paüls (ehem. Trainer des FC Barcelona und spanischer Nationaltrainer) für die Feldspieler sowie Fabio Carosi für die Torhüter. Sobald es die Corona-Pandemie erlaubt stehen dann praktische Maßnahmen vor Ort an wie zum Beispiel Schulungs-Maßnahmen für Vereinstrainer sowie Trainings-Camps für den U11 und U13 Nachwuchs.

Das Erasmus-Projekt „TALENT“ erscheint für die weitere Entwicklung des deutschen Rollhockeys sehr wichtig. Es wird den Austausch mit Fachkräften aus den südeuropäischen Nationen stärken. Insbesondere im Bereich der Trainerausbildung, der Arbeit mit unseren Spielerinnen und Spielern sowie der Talentsichtung erwartet der Vorsitzender der Sportkommission Rollhockey im DRIV, Thomas Ullrich, viele positive Impulse für die Nachwuchsarbeit in unseren Vereinen. Ziel des Projekts ist es unsere Trainerinnen und Trainer in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen, die Fähigkeiten und Kompetenzen unserer Spielerinnen und Spieler zu fördern.
RSC U15 Trainer und Bundesligaspieler Thomas Köhler war als Vertreter des RSC bei einer ersten Besprechung dabei und berichtete dem RSC-Vorstand hierüber.