U11: Spitzenduo deutlich zu stark

Die U11 hat es verpasst, dichter zu den beiden Spitzenteams aus Düsseldorf und Krefeld aufzuschließen. Aus dem Vorhaben, den beiden Erstplatzierten in die Suppe zu spucken, wurde nichts – beim Spieltag in Krefeld kassierte Team RSC II zwei deutliche Niederlagen.

Düsseldorf übernahm von Beginn an das Kommando und verhinderte so, dass die jungen Cronenberger ihr Kombinationsspiel aufziehen konnten. Zudem waren die Gegner im Abschluss erfolgreich, während der RSC-Angriff nicht auf Touren kam. Das 0:6 am Ende war das fast folgerichtig. Noch heftiger erwischte es das Team von Andreas Richter gegen Gastgeber Krefeld. Hier gelang Phil Kerkmann das einzige Cronenberger Tor des Tages, beim letztendlichen 1:14 waren die Junglöwen aber Chancenlos.

Dagegen wurde Team RSC seiner Favoritenrolle gegen die IGR Remscheid und den RHC Recklinghauen gerecht. Die IGR verkürzte zwar nach dem Cronenberger 3:0 durch Phil Capozzoli auf 3:2, danach spielte der RSC aber nach Belieben und erhöhte durch Phil Capozzoli und Emil Beckmann auf 8:4. Recklinghausen kam anschließend deutlich unter die Räder. Hier schossen Phil Capozzoli, Klara Simon, Bruno Gießmann und Emil Beckmann ein 14:1 heraus.

RSC I: Alessandro Failla – Phil Capozzoli, Klara Simon, Bruno Gießmann, Emil Beckmann, Nick Kerkmann, Felipe Cimas Le, Paula Rapp.

RSC II: Julius Howe – Rasmus Dicke, Maximilian Greif, Chiara Fischer, Felix Anton, Emil Schleicher, Phil Kerkmann.