Team Dörper Cats dreht zähes Spiel in der Schlussphase

Das Team Dörper Cats hat seine Erfolgsserie auch im dritten Saisonspiel der Damen-Bundesliga fortgesetzt. Allerdings kippte die Partie beim TuS Düsseldorf-Nord erst in der Schlussphase zu Gunsten der Gäste: 4:2 hieß es am Ende aus Cronenberger Sicht, nach einem 0:1 zur Pause.

Wie erwartet suchte Düsseldorf sein Heil in der Defensive. Und das erfolgreich: Denn lange Zeit fand der Angriff der Gäste kein Mittel, um den massiven Abwehrblock zu knacken. Die Gastgeberinnen kamen selten, aber gefährlich vor das Cronenberger Tor – einer dieser Angriffe führte kurz vor der Pause zum 1:0. Und es sollte noch schlimmer kommen. Marie Tacke sah nach Wiederanpfiff Blau, Düsseldorf nutzte den Strafstoß im Nachschuss zum 2:0.

Dann endlich wurden in der turbulenten Schlussphase die unermüdlichen Angriffe der Gäste belohnt: Hannah Thiel traf zum 2:1-Anschlusstor. Zwölf Minuten waren noch zu spielen. Dann lief Nina Necke zur Glanzform auf. Nach dem Ausgleich acht Minuten vor dem Ende legte sie zwei Minuten vor Schluss zum 2:3 nach. Düsseldorf tauschte die Torhüterin gegen eine fünfte Feldspielerin, um doch noch den Ausgleich zu erzwingen. Tatsächlich klingelte es aber auf der Gegenseite: Nina Necke fasste sich ein Herz, zog aus der Distanz ab und vollendete mit einem herrlichen Treffer ins leere Tor ihren Hattrick innerhalb kürzester Zeit. Trainer Michael Witt atmete auf: “Wir haben uns auch von den zwei Gegentoren nicht aus dem Tritt bringen lassen, unser Spiel weitergespielt und sind dafür belohnt worden.”

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke, Hannah Thiel (1), Julia Rüger, Bianca Baum, Lilli Dicke, Lea Seidler, Nina Necke (3), Nina Fichtner.

Fotos vom Spiel