Pokal-Aus trotz starker erster Hälfte

Nach einem 1:5 (1:1) gegen die IGR Remscheid ist das Team Dörper Cats aus dem DRIV-Pokal ausgeschieden.

Zwar sah es zunächst so aus, als sollte die Taktik aufgehen, Nadelstiche zu setzen, in der Vorwärtsbewegung durchzukommen und vor dem Tor entschlossen abzuschließen. Einer der ersten dieser Angriffe endete mit einer Strafstoßentscheidung – Lilli Dicke vollendete zum 0:1. Mit der Zeit erarbeitete sich dann aber Remscheid, das im Gegensatz zum Team Dörper Cats in vollständiger Besetzung antrat, ein Chancenplus. Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich durch ein glückliches Tor, nachdem vorher die Cronenberger Deckung hielt und Torhüterin Annika Gouder de Beauregard ihr Tor sauber halten konnte.
Nach Wiederanpfiff übernahm Remscheid dann aber endgültig das Kommando. Das Team Dörper Cats konnte nun zu selten spieleierische Akzente setzen, schnelle Konter wurden früh gestört und Ballverluste gnadenlos genutzt. Ein abgefälschter Schuss brachte das 2:1 und nach dem dem folgenden 3:1 schwanden die Chancen deutlich. Kämpferisch setzten die Gäste nach wie vor einiges dagegen, doch das reichte nun nicht mehr. Letztendlich fiel die Niederlage aber zu hoch aus – für das Pokal-Aus war die Höhe des Ergebnisses jedoch nicht von Belang. Trainer Michael Witt richtete anschließend den Blick auf die kommenden Aufgaben: “Jetzt müssen wir den Blick nach vorne richten und alles für die nächsten Punkte in der Bundesliga tun.”
Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke, Joana Spiecker, Julia Rüger, Lara Seidler, Lilli Dicke (1), Daniela Stoll.