Heimniederlage trotz guter Leistung

Nach der Premiere auf eigenem Parkett wartet das Team Dörper Cats weiter auf den ersten Heimsieg in 2019. Gegen den SC Bison Calenberg gab es für den ersatzgeschwächten Tabellenzweiten, der auf Hannah Thiel, Lea und Lara Seidler, Lara Immer und weiterhin auch auf Nina Necke verzichten musste, ein 4:6 (1:4).

Der amtierende Vizemeister aus Niedersachsen dürfte sich die Auswärtsaufgabe in Cronenberg allerdings einfacher vorgestellt haben. Zwar gingen die Gäste 1:0 in Front, Spielführerin Marie Tacke egalisierte allerdings mit einem Distanzschuss. Dann spielte Calenberg zunächst seine Qualität aus, nutzte drei Fehler im Angriff der Cats gnadenlos und zog bis zur Pause durch drei Kontertore auf 1:4 davon. Die Gastgeberinnen besaßen ihrerseits ebenso Chancen, konnten die Kugel aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen.

Und wirklich abschütteln ließen sich die Cats nicht – dank einer überzeugenden kämpferischen Leistung und weil alle Spielerinnen einen guten Tag erwischt hatten: Julia Rüger verkürzte auf 2:4, Calenberg traf zum 2:5. Dann markierte Lilli Dicke das 3:5, wieder antworteten die Bisons – 3:6. Als dann die Gäste mit Blauer Karte dezimiert wurden, gab es einen Direkten für Cronenberg, den Lilli Dicke zum 4:6 versenkte. Und auch wenn das den Endstand bedeutete, durften die Cats am Ende mit ihrer Leistung zufrieden sein – und Calenberg dürfte auch nach der Niederlage im Hinspiel froh sein, nicht noch ein drittes Mal gegen das Team Dörper Cats antreten zu müssen . . .

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Joana Spiecker, Julia Rüger (1), Denise Ducherow, Lilli Dicke (2), Daniela Stoll, Nina Fichtner.

Fotos vom Spiel