U15 I trifft 42mal zum Saisonstart

42 Treffer in 60 Minuten – diese außergewöhnliche Bilanz verbuchte die U15 I zum Saisonauftakt. Sowohl gegen Germania Herringen wie auch gegen den GRSC Mönchengladbach veranstaltete das Team von Trainer Thomas Köhler ein wahres “Schützenfest”.

Gegen Herringen dauerte es zwar bis zur vierten Minute bis zum ersten Treffer, doch danach gab es für den amtierenden Deutschen Meister kein Halten mehr. Noah Friese (3), Caroline Reichelt (2) und Angelina Mezzo stellten die Anzeigetafel innerhalb von zwei Minuten auf 6:0, bis zur Pause hatten Jan Mertens (3) und Lukas Spieß das Ergebnis mit 10:4 bereits zweistellig gemacht. Und es sollte so weitergehen: Caroline Reichelt (5), Noah Friese (3), Angelina Mezzo und Lena Janßen schraubten das Resultat noch auf 20:4. Noch heftiger erwischte es anschließend den GRSC Mönchengladbach. Jan Mertens (4), Noah Friese, Caroline Reichelt (je 2), Angelina Mezzo und Lukas Spieß schossen zunächst den 10:1-Halbzeitstand heraus, in Durchgang zwei legte der RSC dann noch ein paar Körner nach und markierte dann sogar ein ganzes Dutzend Treffer. Diesmal waren Noah Friese (5), Caroline Reichelt, Angelina Mezzo (je 3) und Julian Kersting verantwortlich.

Für das Team RSC II begann der Spieltag gegen Germania Herringen ebenfalls mit einem Torreigen. Allerdings herrschte nach dem 0:1-Rückstand in Minute eins sowie Sandro Caramannos 1:0-Führungstor zunächst lange Flaute im Cronenberger Sturm, ehe dann Sandro Caramanno und Finn Ullrich (2) innerhalb von 60 Sekunden zum 4:1 nachlegten. Damit war den Bann gebrochen und der RSC steuerte einem ungefährdeten Erfolg entgegen. Finn Ullrich, Carla Merg (je 2), Alida Grusenick und Sandro Caramanno machten das Ergebnis beim 10:1 noch zweistellig. In der zweiten Partie wartete mit der IGR Remscheid dann aber ein dicker Brocken. Dementsprechend spannend war die Partie: Sandro Caramanno brachte sein Team in Front, Remscheid glich aus, doch nach dem zweiten Tor von Sandro Caramanno ging der RSC erneut in Front. Nach weiteren Toren – einem auf jeder Seite – ging der RSC mit einem 3:2 in die Pause. Danach dasselbe Bild: Remscheid glich aus, postwendend ging Cronenberg erneut in Front, 4:3 und 5:4. Die Serie riss nach dem 5:5, als die Gegner auf 5:7 davon zogen. Zwar wehrten sich Finn Ullrich und Sandro Caramanno noch mit zwei Toren, allerdings war auch Remscheid noch zweimal erfolgreich, so dass mit 7:9 die erste Niederlage in der Bilanz stand.

RSC I: Mia Furmanek, Arven Schwerin – Noah Friese, Julian Kersting, Jan Mertens, Lukas Spieß, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Bo Bongs.

RSC II: Julia Pfaffendorf – Finn Ullrich, Alida Grusenick, Mia Ehbrecht, Yannik Schmitz, Jannik Wiertz, Noah Wichert, Carla Merg, Sandro Caramanno.