Gewonnen hat der RSC: Familien-Spiel in der Regionalliga

Am heutigen Sonntag fand das vierte Spiel in der Regionalliga West statt. Gegenüber standen sich in der Alfred-Henckels-Halle die beiden heimischen Teams des RSC II und RSC III. Besonders an diesem Spiel war, dass sich viele Familienpaarungen in der Aufstellung wiederfanden. So stand in der Mannschaft des RSC II mit Till Mertens im Tor und Jan Mertens auf dem Feld ein Brüderpaar. Für Team III liefen mit Dirk und Beata Brandt ein Ehepaar, sowie das Vater-Sohn-Gespann Carsten Tripp und Leo Böcker auf. Die Geschwister Alida und Albert Grusenick spielten sogar in der jeweils gegnerischen Mannschaft.

Von Beginn an sahen die Zuschauer in der Alfred-Henckels-Halle ein ausgeglichenes und spannendes Spiel. Eine hervorragend aufgelegte Julia Pfaffendorf in Team II parierte von Beginn an jeden Schuss, bis es Dirk Brandt in der vierten Minute gelang, den Ball ins Netz zu befördern und damit sein Team in Führung zu bringen. Das konnte der RSC II natürlich nicht auf sich sitzen lassen und Tom Drübert glich keine 20 Sekunden später aus.
Als Noah Friese kurz darauf das 2:1 und dann auch noch das 3:1 für Team II machte, mussten die Löwen aus Team III bereits befürchten, der Drops könne gelutscht sein. In der 19. Spielminute startete Florian Keil dann einen Konter, gab vor dem Tor ab auf den gerade eingewechselten Leo Böcker, der den Ball unter Julia Pfaffendorf hindurch ins Tor beförderte. 3:2 – die dritte Riege kam wieder ran! Aber auch hier ließ die Antwort der zweiten Garde des RSC nicht lange auf sich warten und nur vier Sekunden später ließ Mats Trimborn es für den RSC II erneut klingeln. Halbzeit beim Spielstand 4:2.
Mit neuer Kraft brauchte Florian Keil keine 20 Sekunden nach Wiederanpfiff, um den RSC III mit einem Schuss auf den frisch eingewechselten Till Mertens im Tor einem Ausgleich näherzubringen. Diesen brachte dann sechs Minuten später Dirk Brandt. Alles war wieder offen!
Weitere Tore durch Tom Drübert (2) und Mats Trimborn (1) für den RSC II sowie Florian Keil (1) für den RSC III zeigten in Richtung Sieg für den RSC II, welchen dann auch Noah Friese mit einem Gewaltschuss und der abschließenden Führung zum 8:6 besiegelte.
Die Abgezocktheit der Routiniers aus der zweiten Mannschaft des RSC machte bisweilen den Youngsters aus Team III das Leben schwer. Jedoch verkauften diese sich hervorragend und der Sieg von Team II geht bei diesem recht ausgeglichenen Spiel vollkommen in Ordnung. Das vorhandene Potenzial im Nachwuchs ist durchaus zu erkennen und verspricht eine spannende Zukunft.

Es spielten
RSC II: Julia Pfaffendorf, Till Mertens – Jan Mertens, Tom Drüber, Noah Friese, Mats Trimborn, Alida Grusenick, Angelina Mezzo, Sandro Caramanno
RSC III: Carsten Tripp – Beata Brandt, Dirk Brandt, Florian Keil, Tobias Wilke, Leo Böcker, Riccardo Failla, Albert Grusenick, Julian Brügmann

Text: Nina Böcker