Ein Hoffnungsteam wächst zusammen

Zu ihrem ersten Meisterschaftsspieltag in der neuen Saison reisten die Acht der U9 des RSC Cronenberg am vergangenen Sonntag nach Hüls. Zwar setzte es am ersten Spieltag zwei Auftaktniederlagen gegen IGR Remscheid und Recklinghausen, doch das Team von Trainer Toni Fragapane zeigte enorm viel Potenzial, Engagement und vor allem Teamgeist.
Besonders die Begegnung gegen Recklinghausen dürfte das beste und spannendste Spiel des gesamten Tages gewesen sein, denn es ging pausenlos auf und ab, war reich an Torszenen und fulminanten Kontern. Dabei gingen die Cronenberger sogar durch das Tor von Julius Berger mit 1:0 in Führung, hatten aber am Ende mit 6:1 das Nachsehen – auch weil sie mitunter klarste Torchancen nicht verwandeln konnten. Aber immer wieder erschienen Mariona Molet, Leo von Wenczowsky, Adrian Cimas Le und Teo Uzun aussichtsreich vor dem gegnerischen Tor. Und hinten vereitelte Alessio Fragapane mehrere „Hundertprozentige“. Und auch die beiden jüngsten im ohnehin jungen Kader – Annemarie Wochnik und Lucas Lison – sorgten bei ihren Einwechslungen für Druck auf den Gegner, so dass das Spiel jederzeit ausgeglichen war.

Damit hatte es sich ausgezahlt, dass Trainer Toni Fragapane die Spielpause zwischen dem ersten und zweiten Treffen noch einmal nutzte, um das Team neu auszurichten. Vor allem im ersten Spiel riskierten die Cronenberger vor dem eigenen Tor zu viel und eröffneten dem Nachbarn aus Remscheid dabei unnötige Einschusschancen. Dieses Manko war im zweiten Spiel erfolgreich abgestellt worden. Dennoch muss das Cronenberger Hoffnungsteam noch an seiner Schussstärke arbeiten, denn zu viele Chancen wurden liegen gelassen.

Da sind andere Teams weiter, wie die torreichsten Paarungen des Tages beweisen: so setzte der SV Germania Herringen gegen Hüls einen 16:0-Kantersieg, und auch der TuS Düsseldorf konnte sowohl gegen die Gastgeber als auch gegen Remscheid mit 12:0 deutlich die Oberhand behalten.
Die Acht der grün-weißen U9 hat ihren ersten Auftritt auf großem Parkett toll gemeistert und dabei vor allem großen Teamgeist bewiesen. Das im Vergleich zu den anderen Kadern deutlich jüngere Team, das erst seit Sommer zusammenspielt, zeigte sich zeitweise als läuferisch überlegen, so dass für die kommenden Spiele einiges zu erwarten ist. Die Teams der übrigen Mannschaften aus Herringen, Düsseldorf Nord, Recklinghausen und Krefeld Hüls spielen schon deutlich länger zusammen und sind durch die Bank älter und größer als die Cronenberger. Man kann also erwarten, dass das Hoffnungsteam des RSC an den kommenden Spieltagen noch stark zurückkommen wird. Trainer, Betreuer und Eltern waren sich am Ende einig: „Ihr habt es toll gemacht, RSC U9!“

Die Ergebnisse im Überblick:
HSV Krefeld-Hüls – TuS Düsseldorf Nord 0:12
RSC Cronenberg – IGR Remscheid 0:6
RHC Recklinghausen – SK Germania Herringen 1:6
TuS Düsseldorf Nord – IGR Remscheid 12:0
HSV Krefeld-Hüls – SK Germania Herringen 0:16
RHC Recklinghausen – RSC Cronenberg 6:1