Mini-Cats bezwingen den Pokalsieger

Mit einem Paukenschlag hat die zweite Bundesliga für die Mini-Cats des RSC Cronenberg begonnen. Mit 3:1 (2:0) bezwang das Team von Daniela Hövelmann den amtierenden Pokalsieger und Vizemeister Bison Calenberg, der jetzt in der zweiten Liga antritt. Auf dem Papier ein dickes Brett – doch der Bohrer war angespitzt: Die Mini-Cats begannen druckvoll, zeigten keinerlei Respekt vor dem Team um Nationalspielerin Kim Henckels. Mehr und mehr gewann der RSC die Feldüberlegenheit und wurde belohnt: Gleich zweimal schlug Carlota Molet Sabater in Durchgang eins zu, auf der Gegenseite stand die Abwehr kompakt und so stand eine 2:0-Pausenführung zu Buche. Kim Henckels läutete kurz nach Wiederbeginn mit dem Anschlusstor eine Druckphase der Gäste ein, doch die Defensive der Gastgeber hielt dicht. Kurz vor dem Spielende erlöste Miriam Simon ihr Team mit dem entscheidenden 3:1.

Im ersten Spiel des Tages hatten die Mini-Cats eine harte Nuss knacken müssen. Der VfL Marl-Hüls entpuppte sich als schwerer Gegner. Zwar brachte Caroline Reichelt den RSC in Front, Hüls glich aber aus. Dann schien es, als sollte der Bann brechen: Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Angelina Mezzo per Doppelschlag für das 3:1, doch der VfL kam erneut zurück und verkürzte. Erst in der Schlussphase sorgten dann Carlota Molet Sabater, Miriam Simon und Caroline Reichelt für ein deutliches 6:2.

RSC: Lotta Dicke – Miriam Simon, Angelina Mezzo, Mia Bücheler, Carlota Molet Sabater, Pia Bremer, Caroline Reichelt, Alida Grusenick.

Fotogalerie

RSC Cronenberg Rollhockey 2. Bundesliga Damen Spieltag 30.10.2022