RSC II in der Schlussphase gnadenlos

Trotz einiger Ausfälle setzt die zweite Herrenmannschaft ihren Siegeszug in der Regionalliga fort. Der TuS Düsseldorf-Nord versuchte als Nächster vergeblich, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. 12:5 hieß es am Ende, was vor allem einer souveränen zweiten Halbzeit zu verdanken war. 4:3 hatte es bei der Pausensirene gestanden.

Nach dem frühen Führungstor von Jan Mertens stand es plötzlich 1:2, das Spiel sollte aber zunächst weiter hin und her kippen: Noah Friese stellte die Uhr mit einem Doppelschlag wieder auf 3:2. Düsseldorf glich aus, aber Jordi Molet besorgte mit dem 4:3 die Pausenführung.  Zwar gelang Mats Trimborn das 5:3, doch erneut schlug der TuS zurück – mit einem Doppelschlag zum 5:5. Das war aber der endgültige Weckruf für den RSC: Jan Mertens, Noah Friese, Jordi Molet und Mats Trimborn trafen viermal in sechs Minuten, Lucas Seidler und Mats Trimborn (2) legten in den Schlussminuten noch einmal nach.

RSC: Till Mertens – Noah Friese (3), Jan Mertens (2), Daniel Kraschinski, Jordi Molet (2), Lucas Seidler (1), Mats Trimborn (4).