Spanien ist Europameister, Deutschland schließt die EM auf Platz 6 ab

Im ersten Spiel der Europameisterschaft in Paredies (Portugal) gab es für die Deutsche Mannschaft im „Mitternachtsspiel“ gegen Weltmeister Portugal nicht viel zu holen. In der vollbesetzten neuen Rollhockey-Arena von Parades konnte das Team von Nationaltrainer Tobi Wahlen nur die erste Halbzeit ordentlich mit 0:3 gegen das Gastgeberland mithalten. In der zweiten Halbzeit spielten sich die Portugiesen vor den jubelnden Fans in einen Spielrausch, so dass die Begegnung am Ende mit 10:0 für den Weltmeister endete.
Das Deutsche Lager war zweifellos froh, dass am zweiten EM-Tag mit Andorra ein deutlich leichterer Gegner wartete.  Mit Torhüter Fynn Hilbertz und Sebi Rath kamen auch die beiden EM-Teilnehmer des RSC zu ihrem ersten EM-Einsatz. Mit Max Thiel, der zur Zeit in Italien bei Corregio Hockey in Italien spielt, erzielte die wichtige 1:0 Führung (5.). Der in Spanien spielende Max Zilken erhöhte auf 2:0. Daniel Strieder (Remscheid) gelang das 3:0 bevor der in Spanien spielende Mats Zilken einen Penalty zum 4:0 verwandelte. Mit seinen starken Paraden sorgte Fynn Hilbertz im Deutschen Tor dafür, dass Andorra im ersten Spielabschnitt zu keinem Treffer kam. In der zweiten Halbzeit kam dann auch RSC-Mannschaftskapitän Sebi Rath zu seinem ersten EM-Einsatz. Allerdings kam Andorra in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und konnte auf 4:1 verkürzen. Die Schlussphase der Begegnung ging dann wieder deutlich ans Deutsche Team, für das der in Spanien spielende Mats Zilken mit seinem zweiten Tor den 5:1 Endstand besorgte.
Im dritten Spiel der Europameisterschaft im Portugiesischen Paredes gab es für das Deutsche Team die zweite Niederlage. Mit 2:11 fiel sie gegen Spanien ähnlich hoch aus wie zuvor gegen Portugal. Bereits nach sieben Minuten lag Deutschlang mit 0:3 hinten. Die beiden Tore für das Team von Trainer Tobi Wahlen erzielten Daniel Strieder am Ende der ersten Halbzeit zum 1:6 und Max Thiel zum 2:9. In der Schlussphase der Begegnung hütete Fynn Hilbertz für Jan Kutscha das Deutsche Tor. Auch Sebi Rath erhielt in der zweiten Halbzeit Einsatzzeiten für das Deutsche Team. Die Überraschungsmannschaft dieser EM ist bisher eindeutig Frankreich, das nicht nur Italien sondern auch Gastgeber Portugal besiegte, und wogegen die Deutsche Mannschaft als nächstes spielt.
Und gegen die Franzosen machte die Deutsche Mannschaft ihr stärkstes Spiel bei dieser EM. Eine sehr starke Leistung zeigte aber auch Torhüter Fynn Hilbertz , der mit tollen Paraden die französischen Angreifer oft verzweifeln ließ. Machtlos war er allerdings bei vier Toren der schnellen Angreifer in Halbzeit eins. Da aber auch Deutschlands Mannschaftskapitän Kevin Karschau einen Treffer erzielte, gingen beide Teams mit dem 4:1 Halbzeitergebnis in die Pause. Und im zweiten Spielabschnitt wusste sich die Deutsche Mannschaft zu steigern, so dass die Franzosen nur noch einen Treffer erzielen konnten. Und der Ex-Cronenberger Otto Platz schaffte mit einem seiner bekannten Gewaltschüsse das zweite Tor für das Team von Trainer Tobi Wahlen. Mit dem 2:5 Endergebnis gegen die sehr starke französische Mannschaft konnte man im Deutschen Lager zufrieden sein und möchte sich natürlich im nächsten Spiel  gegen Italien weiter steigern.
Im letzten Spiel zwischen Deutschland und Italien ging es um das Erreichen des vierten Platzes, der für die Teilnahme an der Endrunde bedeutete. Und im Spiel zwischen den Südeuropäern und dem Deutschen Team sah es zunächst gut aus für die Deutsche Mannschaft, denn Max Thiel verwandelte einen Penalty zur 1:0 Führung. Doch im weiteren Verlauf der Begegnung drehten die Italiener den Spieß herum und schafften bis zur Pause eine 4:1 Führung. Die zweite Halbzeit verlief torlos, so dass es beim 4:1 für die Südeuropäer blieb, mit dem Italien die Endrunde der EM erreichte.
Die Deutsche Mannschaft unterlag Andorra mit 1:5 und schließt damit die EM auf Rang sechs ab. Nach einer schwachen Leistung und einem 0:5 Pausenrückstand erzielte Daniel Strieder (IGR Remscheid) im zweiten Spielabschnitt den Ehrentreffer zum 1:5 Endstand.
Die entscheidenden EM Spiele um die Platzierungen
Spiel um Platz 5   Deutschland – Andorra   1:5
Spiel um Bronze   Portugal – Italien  wurde wegen zweier positiver Corona Fälle im portugiesischen Team nicht ausgetragen, Bronze wurde daher nicht vergeben.
Spiel um EM-Titel  Spanien – Frankreich  2:1 n.V.  Spanien ist Europameister, Frankreich erreichte mit einer starken Leistung die Silbermedaille,

Zu sehen waren alle EM-Spiele bei WSEurope-RinkHockey

Das deutsche Aufgebot bei der EM:
Tor: Fynn Hilbertz (RSC Cronenberg), Jan Kutscha (TuS Düsseldorf-Nord), Moritz Kreidewolf (IGR Remscheid). Feld: Sebastian Rath (RSC Cronenberg), Max Thiel (Correggio Hockey, Italien), Otto Platz (RAC St.Brieuc, Frankreich), Lucas Karschau, Liam Hages, Christoph Rindfleisch (alle SK Germania Herringen), Daniel Strieder (IGR Remscheid), Sebastian Haas (RESG Walsum), Mats Zilken (HC Alpicat, Spanien).