Starke erste Halbzeit reicht Team Dörper Cats nicht

Gegen die ERG Iserlohn musste das Team Dörper Cats die dritte Saisonniederlage hinnehmen. Nach einer starken ersten Halbzeit, die eine 3:1-Führung brachte, drehten die Gäste die Partie und holten durch ein 3:4 am Ende drei wichtige Zähler im Kampf um die Playoff-Plätze.

Von Beginn an hatten die jungen Cats ihre Gegner unter Druck gesetzt. Zwar ging Iserlohn mit 0:1 in Führung, dann aber wurde belohnt, dass die Mannschaft von Trainer Michael Witt sich durch gute Kombinationen immer wieder gute Chancen erarbeitete. Marie Tacke gelang in der Schlussphase der ersten Halbzeit der Ausgleich, kurz vor der Pausensirene trafen dann Lea Seidler und Lilli Dicke zum 3:1. Nach Wiederanpfiff kam dann ein Bruch ins Cronenberger Spiel, während Iserlohn den Druck erhöhte. Hatten die Cats mit ihrem immensen Druck die routinierten Gäste in Halbzeit eins noch gut in Schach gehalten, spielte die ERGI nun immer wieder die Routine aus. Clevere Angriffe führten zunächst zum 3:2-Anschluss, ehe Maren Wichardt mit einem Doppelschlag das Spiel drehte.

In der Schlussphase kassierte zunächst Iserlohn, später auch das Team Dörper Cats das 10. Teamfoul – zunächst konnte Hannah Thiel die große Chance zum Ausgleich nicht nutzen, dann entschärfte Annika Gouder de Beauregard den Direkten der Gäste. So blieb es bei einer knappen Heimniederlage, bei der die Cats aber einmal mehr zeigten, dass sie auch gegen die starken Teams der Liga auf Augenhöhe agieren können. So wird der bisher schon spannende Kampf um die vier Playoff-Plätze nun noch spannender – das Team Dörper Cats ist nach wie vor Zweiter, Iserlohn bleibt Fünfter.
Sein nächstes Bundesligaspiel muss das Team Dörper Cats erst wieder am 15. Februar beim Tabellenführer IGR Remscheid austragen.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Hannah Thiel, Bianca Baum, Lea Seidler (1), Nina Necke, Julia Rüger, Lilli Dicke (1), Nina Fichtner.

Fotos vom Spiel