RSC Löwen bleiben trotz 6:8 Niederlage im WSE-Cup Hinspiel optimistisch

Trotz der Niederlage konnte der RSC mit dem in Frankreich erzielten Ergebnis zufrieden sein, denn der knappe Rückstand eröffnet die Chance im Rückspiel am 16. November in eigener Halle, den Einzug in die nächste Europapokalrunde zu schaffen. Der Tabellenführer der Französischen Liga La Vendéenne erwies sich als der erwartet schwere Gegner. Im Team der Franzosen standen drei Portugiesen und zwei Argentinier, so dass deren Spielweise stark südeuropäisch geprägt war. Schon früh ging das Team aus La Roche mit 2:0 in Führung. Doch der Anschlusstreffer von Jordi Molet bewies, dass die Franzosen auch verwundbar baren. So wendete der RSC kurzzeitig das Blatt und ging durch zwei Tore von Max Thiel mit 2:3 in Führung. Zur Halbzeitpause lagen dann aber die Gastgeber wieder mit 4:3 vorne. Nachdem Sebi Rath der Ausgleich zum 4:4 glückte, zog La Vendéenne auf 7:4 davon. In der Schlussphase konnten die Löwen durch Tore von Max Thiel und Jordi das Ergebnis doch noch recht günstig für das Rückspiel gestalten.

Für den RSC spielten: Leon Geisler, Fynn Hilbertz – Thomas Köhler, Jordi Molet (2), Max Thiel (3), Otto Platz, Sebastian Rath (1), Lucas Seidler, Niko Morovic und Aaron Börkei