Deutlicher Auswärtssieg beim Schlusslicht

Beim Tabellenletzten RHC Recklinghausen ist das Team Dörper Cats seiner Favoritenrolle gerecht geworden.
Mit 10:5 (6:1) wurden die Punkte am Ende sicher eingefahren.

Schon in den ersten Minuten bekamen die Zuschauer in der Hertener Sporthalle in der Feige einiges geboten: Nach knapp 30 Sekunden musste Lara Immer, die diesmal das Cronenberger Tor hütete, nach einem Abstimmungsfehler der RSC-Deckung erstmals hinter sich greifen. Der Rückstand war allerdings nur von kurzer Dauer. Das Team Dörper Cats drängte die Gastgeberinnen nun mit druckvollem Tempospiel in die Defensive, und spielte die bessere Qualität aus. Wenige Augenblicke später egalisierte Julia Rüger, ehe Lilli Dicke mit einem Doppelschlag die Gäste mit 1:3 in Front brachte. Joana Spiecker gelang das 1:4, ehe Lilli Dicke zum dritten Mal traf und erneut Joana Spiecker schließlich den verdienten Pausenstand besorgte.

Nach dem Wechsel versuchte das Team Dörper Cats weiter, das Tempo hochzuhalten, allerdings häuften sich nun auch Nachlässigkeiten, die die Gastgeberinnen immer wieder gefährlich vor das Tor von Lara Immer brachten. So entwickelte sich ungewollt ein Hin und Her mit Treffern auf beiden Seiten. Auch wenn einige gute Chancen nicht genutzt wurden, trafen die Gäste immer zum richtigen Zeitpunkt, um den Gegner auf Distanz zu halten – Marie Tacke zum 2:7, Lara Seidler mit einem satten Diagonalschuss zum 3:8, erneut Marie Tacke zum 4:9 und Nina Fichtner zum 4:10. Als das Team Dörper Cats kurz vor Schluss das zehnte Teamfoul kassierte, rückte dann Lara Immer noch einmal in den Fokus – sie hielt den fälligen Direkten.

Team Dörper Cats: Lara Immer, Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (2), Hannah Thiel, Joana Spiecker (2), Julia Rüger (1), Lara Seidler (1), Lilli Dicke (3), Daniela Stoll, Nina Fichtner (1).

Fotos vom Spiel