Schaulaufen „Ein Zauber auf Rollen“ war ein großer Erfolg

Nach vielen Jahren Pause fand in der Alfred-Henckels-Halle wieder einmal ein Rollkunstlauf-Schaulaufen statt. Und zur Freude der Zuschauer, die die Alfred-Henckels-Halle bis zum letzten Platz füllten und nicht mit Beifall geizten, wurde dies zu einem großen Erfolg. Die drei Kunstlauftrainerinnen des RSC Melanie Walter, Elena Schmitz und Géraldine Zybell hatten mit den Kids ab den Sommerferien für dieses Ereignis geprobt. Ganz wichtig für das erfolgreiche Gelingen war die große Unterstützung durch die Eltern der Kunstläuferinnen, die nicht nur Kostüme schneiderten, die Halle professionell dekorierten, sondern auch noch während und nach der Veranstaltung als Helfer zur Verfügung standen. Dominik Capozzoli führte souverän als Moderator durch das Programm.
Das Schaulaufen war in zwei große Zehnerblöcke unterteilt zwischen denen eine halbstündige Pause lag, in der sich die Zuschauer mit Waffeln usw. stärken konnten.
Zur Eröffnung nahmen alle Rollkunstläufer am Tanz „Ein Stern über Cronenberg“ teil. Danach wurde das Programm Mit „Dirty Dancing“, „Ave Maria“, „99 Luftballons“, „Sister Act“, „Hulapalou“ und weiteren Darbietungen mit viel Beifall bedacht. Der Ententanz der jüngsten leitete die Pause ein.
Nach der Pause ging es dann mit „Kiss kiss“, „Wild and Free“ und „Macarena“ weiter. Kurzfristig waren auch noch einige Eltern in einen Programmpunkt integriert. Den Abschluss der zwanzig Darbietungen bildeten „Waterloo“, „Achterbahn“, „Perfect“ sowie „We are the World“.
Viele Zuschauer verließen die RSC-Halle mit dem Wunsch, dass der RSC an die alte Tradition von solchen Schaulaufen in der Zukunft wieder anknüpfen würde.

 

Fotogalerie vom Schaulaufen

Videos auf YouTube