Team Dörper Cats hält in Iserlohn lange dagegen

Das Team Dörper Cats hat in der Damen-Bundesliga beim Meister und Pokalsieger ERG Iserlohn mit 3:8 (1:1) verloren.Nein, mit dem Ergebnis konnte und wollte Trainer Michael Witt nicht zufrieden sein. “Wir haben aber lange Zeit deutlich verbessert in der Defensive gestanden”, freute sich der Coach, dass seine Marschroute lange Zeit umgesetzt worden war. Erst als Mitte der zweiten Halbzeit beim jungen Team, in dem Hannah Thiel ein gelungenes Debüt feierte, die Kräfte langsam schwanden, zog der Favorit davon. Zuvor hatten die Cronenbergerinnen energisch, wenn auch nicht ruppig, dem fast ausnahmslos aus Nationalspielerinnen bestehenden Iserlohner Team erfolgreich Paroli geboten.

Dank eines Treffers von Julia Rüger ging es mit einem verdienten 1:1 in die Pause. Und auch nach dem Wiederanpfiff sollte es einige Minuten dauern, bis Ausnahmespielerin Maren Wichardt ihre Farben mit 2:1 in Front brachte. Als es wenig später nach blauer Karte gegen Hannah Thiel den folgerichtigen Strafstoß gab, beorderte Michael Witt erstmalig Lara Immer zwischen die Pfosten. Und die schaffte es, Maren Wichardt so zu irritieren, dass sie die Kugel über das Tor setzte. Zwar zog Iserlohn wenig später doch auf 5:1 davon, Lea Seidler antwortete aber noch einmal mit dem 5:2. Iserlohn erhöhte auf 8:2, doch das Team Dörper Cats gab sich weiterhin nicht auf und kam durch Marie Tacke noch zum verdienten dritten Treffer.

Unter dem Strich blieb bei den Gästen, die alle Spielerinnen einsetzten, eine gute Leistung mit vielen vielversprechenden Ansätzen.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke (1), Hannah Thiel, Joana Spiecker, Julia Rüger (1), Lara Seidler, Denise Ducherow, Lea Seidler (1), Lilli Dicke.