RSC startet nicht im Europapokal

Die Teams der Cats und der Löwen werden in der kommenden Saison nicht im europäischen Wettbewerb starten. Letztendlich waren finanzielle Gründe maßgeblich.

Nachdem die Cats erstmals nach elf Jahren den Meistertitel nach Cronenberg geholt und die Löwen die Vizemeisterschaft eingefahren hatten, waren die Hoffnungen der Teams groß, auch auf europäischer Ebene auftreten zu dürfen. Daraus wird jetzt nichts. Weil Kosten über 20.000 Euro pro Team im Raum standen, traf der neu formierte Vorstand um den Vorsitzenden Andreas Ullrich die schwere Entscheidung.

Der europäische Verband hatte Vorgaben für die teilnehmenden Vereine in der Vergangenheit immer weiter verschärft und somit die Hürden für die kleineren Rollhockey-Nationen kontinuierlich erhöht. So gibt es durch eine Gruppenphase pro Team mindestens drei Auswärtsreisen sowie hohe Kosten auch für die Heimspiele aufgrund entsprechender formaler Vorgaben an die Ausrichtung.

In Kombination mit den anderen globalen Unsicherheiten, z. B. im Hinblick auf die Energiekosten, führte am Ende kein Weg an einer Absage vorbei.