Dörper Cats holen Big Point im Playoff-Kampf

Mit einem 8:7 nach Penaltyschießen gegen den SC Bison Calenberg hat das Team Dörper Cats in der Damen-Bundesliga einen “Big Point” im Kampf um den Einzug in die Playoffs gelandet. Somit gewinnen die Dörper Cats zwei Punkte und dazu den direkten Vergleich gegen Calenberg, nachdem das Hinspiel mit 10:6 nach Verlängerung ebenfalls zu Cronenberger Gunsten ausgegangen war.

Dabei schien in einem Spiel, das vor guter und stimmungsvoller Kulisse beste Werbung für das Damen-Rollhockey war, fünf Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit scheinbar alles verloren. Nationalspielerin Anna Hartje angelte sich einen Ball von der weit aufgerückten Cronenberger Deckung, lief alleine auf das Tor der Cats zu und vollendete zum 4:5. Ein gutes Spiel, in dem die Gastgeberinnen zwischenzeitlich mit 3:1 und 4:3 geführt hatten, schien verloren. Und nicht nur das – in diesem Fall wäre auch der wichtige direkte Vergleich an Calenberg gegangen.

Dann aber wurde der Anstoß schnell ausgeführt, der Ball kam zu Nina Necke und die hämmerte die Kugel diagonal in den Torwinkel. 5:5, eine Sekunde vor Schluss, Verlängerung. Auch hier ging Calenberg in Front. Wenig später sah Anna Hartje Blau, der fällige Direkte konnte aber nicht genutzt werden, aus der Überzahl konnten die Cats, bei denen diesmal Jordi Molet an der Bande stand, kein Kapital schlagen. Dann traf Nina Necke zum 6:6 und wenig später erhielt auch Lea Seidler die Blaue Karte. Lara Immer hielt, zwei nervenaufreibende Minuten in Unterzahl brachten kein Gegentor – wenig später ertönte die Schlusssirene. Im Penaltyschießen trafen dann Nina Necke und Hannah Thiel, Calenberg versenkte nur einen Schuss.

Die Cats bleiben damit Dritter mit jetzt vier Zählern Vorsprung auf den Fünften Calenberg. Nun wartet in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel in Walsum das nächste direkte Duell gegen einen unmittelbaren Konkurrenten in der Tabelle.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke (3), Hannah Thiel (1), Bianca Baum, Lea Seidler, Nina Necke (4), Julia Rüger, Lilli Dicke, Nina Fichtner.

Fotos vom Spiel