U11 bleibt in Österreich ohne Gegentor – U15 Dritter

Die beiden Cronenberger Teams haben beim internationalen Turnier im österreichischen Dornbirn eindrucksvoll ihre Klasse bewiesen.

Überragend war die Bilanz der U11 – ausnahmslos Siege bei einer Tordifferenz von 43:0 standen am Ende zu Buche. Die beiden Keeper Noah Walter und Alessandro Failla mussten also nicht ein einziges Mal hinter sich greifen. Am Finaltag war zweimal der RHC Wolfurt Gegner und hatte beim 5:0 und 8:0 zweimal nicht den Hauch einer Chacnce. Während die U11 sich gegen drei Kontrahenten durchsetzte, startete die U15 des RSC in einem Achterfeld. Nachdem in der Vorrunde allein Hockey Breganze in der Cronenberger Gruppe eine Klasse für sich war, setzte sich der RSC als Vorrundenzweiter im “kleinen Finale” gegen den RHC Recklinghausen mit 5:1 durch und sicherte sich hinter Breganze und Hoquei Clube de Mateira aus Portugal Rang drei.

Unter dem Strich war der RSC mit zwei tollen Resultaten bei einem perfekt ausgerichteten Turnier auf der ganzen Linie zufrieden – die Reise hat sich gelohnt.

RSC U11: Noah Walter, Alessandro Failla – Carlota Molet Sabater, Albert Grusenick, Phil Capozzoli, Riccardo Failla, Phil Kerkmann, Maximilian Greif, Alexander Freitag.

RSC U15: Julia Pfaffendorf, Arven Schwerin – Finn Ullrich, Noah Friese, Julian Kersting, Alida Grusenick, Carla Merg, Jannik Wiertz, Yannik Schmitz, Daniel Kraschinski.