Starkes Spiel der Löwen gegen den Meister – aber knapp mit 4:5 verloren

Mit einem Saisonstart unter Corona-Bedingungen starteten die Löwen des RSC Cronenberg am Samstagnachmittag in die neue Bundesligasaison. Und da wartete gleich am ersten Spieltag ein ganz besonders schwerer Brocken auf die RSC Löwen, denn sie trafen im ersten Heimspiel auf den Meister der letzten Jahre, die SKG Herringen. Erfreulicher Weise zeigte das Team von Trainer Jordi Molet zum Saisonauftakt eine ansprechende Leistung. Zwar ging Meister Herringen in der Henckels-Halle recht früh mit 0:2 in Führung, doch die Löwen kämpften sich heran. Lucas Seidler erzielte mit einer Energieleistung den Anschlusstreffer und Marco Bernadowitz schaffte mit einem Weitschuss den Ausgleich. Kurz vor der Pause ging Herringen erneut in Führung. In Unterzahl -Aaron Börkei verbüßte eine Zeitstrafe- schaffte Thomas den erneuten Ausgleich. Herringens Torjäger Christoph Rindfleisch brachte seine Farben allerdings erneut in Führung. Nun war es RSC-Mannschaftskapitän Sebi Rath, der Nationalkeeper Timo Tegethoff erneut zum 4:4 überlistete. Mit einer Klasse-Parade bei einem Penalty hielt Keeper Fynn Hilbertz sein Team im Spiel. Doch kurz vor Ende gelang dem Meister die erneute Führung zum 4:5 und in den letzten Minuten schaffte der RSC den Ausgleich nicht mehr. Allerdings hatten die etwa 100 mit Masken bekleideten Zuschauer ein hochinteressantes Spiel nach einer guten Leistung der RSC Löwen gesehen.
Für den RSC spielten: Fynn Hilbertz. Leon Geisler – Thomas Köhler (1), Marco Bernadowitz (1), Jordi Molet, Sebastian Rath (1), Lucas Seidler (1), Niko Morovic, Aaron Börkei und Mats Trimborn

RSC Cronenberg Rollhockey Bundesliga Herren Spieltag 26.09.2020