You are here: Home
.RSC gewinnt im Pokal-Viertelfinale in Düsseldorf.

RSC gewinnt im Pokal-Viertelfinale in Düsseldorf

Die Löwen des RSC Cronenberg gewinnen beim TUS Düsseldorf in der Rollsporthalle an der Eckenerstraße 3:1 und ziehen damit ins Pokal-Halbfinale ein. Allerdings wartet dort auf die Wuppertaler das nächste Auswärtsspiel, denn die Auslosung hat...

...mehr

.RSC - Osterferiencamp vom 30.03.-02.04.15.

RSC - Osterferiencamp vom 30.03.-02.04.15

Von Montagmorgen bis zum Freitag startet in der Alfred-Henckels-Halle das beliebte RSC-Osterferiencamp. Zahlreiche RSC-Nachwuchsspieler aller Altersklassen haben sich zu dem Camp angemeldet und werden von RSC-Trainern und Übungsleitern angeleitet.        ...

...mehr

.Tolle Leistungen gegen internationale Gegner.

Tolle Leistungen gegen internationale Gegner

Unter keinem guten Stern stand die Turnierreise der U15 nach Wimmis in der Schweiz. Nachdem Torhüter Victor-Rubens Regge mit einer Verletzung ausfiel, meldete sich kurzfristig mit Till Mertens auch der zweite Torhüter krankheitsbedingt ab -...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Regionalliga-Herren rücken auf Platz drei vor

Drucken PDF

Mit einem 4:2 beim Tabellenletzten HSV Krefeld II ist die zweite Herrenmannschaft in die Spitzengruppe der Regionalliga vorgerückt. Das Team von Trainer Martin Berenbeck ist nun Tabellendritter. Der Vierte, die SG Lichtstad/Calenberg, ist aber gegenüber dem RSC mit zwei Spielen im Rückstand.

Allerdings erwischten die Gastgeber den besseren Start. Nach nicht einmal zwei Minuten musste Torhüter Carsten Tripp zum ersten Mal hinter sich greifen - das Tabellenschlusslicht ging mit 1:0 in Front. Adrian Börkei war es, der in der 9. Minute den 1:1-Ausgleich markierte, dank Lucas Seidlers Treffer vor der Pause ging Cronenberg sogar mit einer 2:1-Führung in die Pause. Als Krefelds Torschütze Daniel Quabeck kurz nach Wiederanpfiff mit der blauen Karte vom Feld musste, schlug die große Stunde von Daniel Nießen (Foto): Binnen einer Minute markierte er das 3:1 und das 4:1 für die Gäste und sorgte damit für die Vorentscheidung. Für Krefeld reichte es nur noch zum 2:4 - das war aber nur Ergebniskosmetik.

RSC: Carsten Tripp - Daniel Sälzer, Daniel Nießen (2), Kai Riedel, Marcel Mirscheidt, Lucas Seidler (1), Hauke Jötten, Andreas Richter, Adrian Börkei (1).

Moritz Stertkamp führt U13 zu zwei Erfolgen

Drucken PDF

Die U13 bleibt als einziges Team der NRW-Liga ungeschlagen. Beim Heimauftritt in der Alfred-Henckels-Halle wartete zu früher Stunde - bisher stets ein Handicap für die U13-Junglöwen - mit dem Tabellendritten TuS Düsseldorf-Nord gleich ein harter Brocken.

Doch Trainerin Daniela Stoll hatte ihre Schützlinge offenbar hervorragend eingestellt: Denn von Anfang an wurden die Wege der Düsseldorfer perfekt zugestellt, Pässe vorhergeahnt und durch frühe Störungen die Angriffsbemühungen der Gäste im Keim erstickt. Folgerichtig lagen die Hausherren, bei denen insbesondere Moritz Stertkamp (Foto) einen "Sahnetag" erwischt hatte, zur Pause bereits mit 5:0 in Front. Uneinholbar - wie sich herausstellen sollte. Für Düsseldorf reichte es nur noch zum Ehrentreffer - Moritz Stertkamp und Tom Drübert stellten auf der Gegenseite den 7:1-Endstand her.

Auch im zweiten Spiel war Moritz Stertkamp der herausragende Akteur im Cronenberger Dress und traf fünfmal. Der HSV Krefeld war ebenso chancenlos wie Düsseldorf, am Ende hieß es hier 9:1 (6:1). Wichtig war hier, dass auch die unerfahreneren Spieler Erfahrung sammeln konnten. Nach den ersten vier Treffern durch Moritz Stertkamp erhöhte Tom Drübert auf 5:0 und Leonie Lütters vor der Halbzeit auf 6:0. Mit der Pausensirene verkürzte Krefeld auf 6:1. In der zweiten Halbzeit wurde dann verstärkt auf spielerische Akzente gesetzt. Nach einem Doppelschlag durch Moritz Stertkamp und Leonie Lütters setzte Tom Drübert eine Minute vor Spielende den Schlussakkord.

RSC: Lara Immer - Moritz Stertkamp (8), Nina Necke, Katarina Wallraf, Jan Marter, Lilli Dicke (2), Tom Drübert (4), Mette Trimborn, Leonie Lütters (2), Erek Stemminger.

U17 glänzt mit 4:1 gegen Darmstadt

Drucken PDF

Der RSC Darmstadt war lange ein Angstgegner unserer U17-Junglöwen. Kein Wunder, haben die Hessen mit Torhüter Marvin Mensah und Nils "Kurt" Koch doch zwei absolute Ausnahmekönner in ihren Reihen. Umso dicker war das Ausrufezeichen, das unser Team am vergangenen Sonntag beim Heimspieltag mit dem 4:1-Sieg gegen Darmstadt setzte.

Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachten Niko Morovic und Friedemann Dworzak den RSC früh mit 2:0 in Front. Darmstadt konnte zwar unmittelbar vor der Pause auf 2:1 verkürzen, doch zwei Treffer von RSC-Kapitän Aaron Börkei (Foto) sorgten in der Anfangsphase der zweiten Hälfte für die Entscheidung. Dagegen war der bisherige Tabellenletzte vom RC de Lichtstad erwartungsgemäß kein Stolperstein. Friedemann Dworzak, Niko Morovic, Juri Lietz (je 3), Max Thiel, Aaron Börkei (je 2), Mats Trimborn und Ole Vester schossen den ungefährdeten 15:0 (9:0)-Erfolg heraus.

RSC: Leon Geisler, Alexander Modrzewski - Friedemann Dworzak (4), Mats Trimborn (1), Laurenz Felsch, Max Thiel (2), Ole Vester (1), Juri Lietz (3), Niko Morovic (4), Aaron Börkei (4).

Immer mehr U9-Minis setzen sich in Szene

Drucken PDF

Mit einer glänzenden Vorstellung ist die U9 in die Hauptrunde um die NRW-Meisterschaft gestartet. 25mal brachten die RSC-Minis den Ball im gegnerischen Gehäuse unter - und das in nur zwei Spielen. Auf der Gegenseite musste die erneut stark aufspielende Torhüterin Lotta Dicke nur zweimal hinter sich greifen.

Und die Gegner hätte es noch heftiger erwischen können. Sowohl gegen den HSV Krefeld wie auch gegen Gastgeber IGR Remscheid legte der RSC schon in den ersten Minuten einige Treffer vor. Danach gönnte Trainer Tim Schabedoth dann aber immer wieder seinen erfahrenen Akteuren um die beiden Torjäger Tobias Wilke und Florian Keil eine Pause. Auch die nachgerückten Spielerinnen und Spieler machten ihre Sache hervorragend: Viele Schulterklopfer verdiente sich vor allem Leo Böcker, der erstmals im Aufgebot stand. Er ging beherzt in die Zweikämpfe und behauptete gegen die erfahrenen Gegenspieler ein ums andere Mal den Ball. Albert Grusenick verpasste nur hauchdünn sein erstes Tor - die beste Chance gegen Krefeld landete am Pfosten.

Insgesamt trugen sich fünf Spieler in die Torschützenliste ein. Franka Hann und Phil Capozzoli zeigen weiter ihre aufsteigende Form, dazu feierte Mia Bücheler ihren ersten Treffer im RSC-Dress. Beim 12:2 gegen Krefeld war das schönste Tor das zehnte, als sich Tobias Wilke auf dem Flügel durchsetzte, dann herrlich ablegte und Phil Capozzoli mit einem satten Schuss dem bedauernswerten Keeper keine Chance ließ. Gegen Remscheid - Endstand 13:0 - war vor allem das 5:0 eine Augenweide: Tobias Wilke passte in die Mitte auf Franka Hann, die ließ den Ball abprallen und Florian Keil vollstreckte.

RSC: Lotta Dicke - Phil Capozzoli (3), Albert Grusenick, Florian Keil (9), Antonia Römer, Mia Bücheler (1), Tobias Wilke (9), Franka Hann (3), Pia Bremer, Ben Dechow, Leo Böcker.

"Mini-Cats" liefern großen Kampf

Drucken PDF

Die U15 des RSC hat einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gemacht. Nachdem am vorigen Spieltag Verfolger TuS Düsseldorf-Nord auf Distanz gehalten wurde, kam nun mit dem RHC Recklinghausen ein weiteres Team aus der Spitzengruppe gegen den RSC auf keinen grünen Zweig; Zunächst bezwangen die "Mini-Cats", die U15-2, die Gäste aus dem Ruhrgebiet nach Toren von Lea Seidler (2) und Joana Spiecker mit 3:1 (1:1), ehe die U15-1 sogar mit 13:3 (7:2) gewann. Tom Drübert (5), Nick Hülsemann (3), Hannah Thiel (je 2) Luca Antweiler, Jonas Patt und Florian Weichert teilten sich hier die Torausbeute. Auch gegen die RESG Walsum war der Tabellenzweite der NRW-Liga in Torlaune. Nach einem 0:1-Rückstand schossen Tom Drübert (5), Moritz Stertkamp (2), Jonas Patt und Nick Hülsemann ein 9:3 (3:1) für die von Eric Soriano Lopez gecoachte Mannschaft heraus. Die U15-2 erarbeitete sich gegen Walsum zwar auch ein deutliches Chancenplus, biss sich jedoch immer wieder am überragenden Torhüter Tim Ganser die Zähne aus. Immer wieder vereitelte er beste Chancen. Nach nervösem Beginn brachte Marie Tacke den RSC in Front, bis zur Pause kippte das Spiel dann hin und her, ehe Walsum zehn Sekunden vor der Pause einen Konter zum 3:4 abschloss. Joana Spiecker und Marie Tacke brachten den RSC nach zwischenzeitlichem 3:5-Rückstand zwar noch zum 5:5-Ausgleich, doch als Lea Seidler nach einer umstrittenen Szene die blaue Karte kassierte, verwandelte Walsum den fälligen Direkten zum glücklichen 5:6-Endstand.

Sehenswert war auch das Auftaktmatch, in dem beide Cronenberger Teams aufeinandertrafen. Hier brachte Lea Seidler die "Mädels"mit 2:0 in Front, Luca Antweilers Anschlusstor beantwortete erneut Lea Seidler im Gegenzug mit dem 3:1. Als die erneut herausragend aufspielende Lara Immer im Tor der U15-2 wenige Sekunden vor der Pause einen Ball abprallen ließ, nutzte Hannah Thiel das zum 3:2-Anschluss. Die Partie kippte nach der Pause - Tom Drübert (2) und Nick Hülsemann brachten die U15-1 mit 5:3 in Front, mehr als Lea Seidlers 5:4 per "Bogenlampe" war für das Team von Jörg Spiecker nicht mehr drin.

RSC I: Till Mertens - Simon Hilberg, Hannah Thiel (3), Florian Weichert (1), Jonas Patt (2), Luca Antweiler (2), Nick Hülsemann (5), Tom Drübert (12), Moritz Stertkamp (2)

RSC II: Lara Immer - Marie Tacke (2), Joana Spiecker (2), Katarina Wallraf, Mette Trimborn, Lilli Dicke, Lea Seidler (8), Leonie Lütters.

Copyright © RSC-Cronenberg 2015

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.