You are here: Home
.DRIV-Pokal-Achtelfinale:

DRIV-Pokal-Achtelfinale: "Erste" weiter, "Zweite" draußen

Die Löwen des RSC Cronenberg stehen im Pokal-Viertelfinale, die zweite Herremannschaft ist dagegen erwartungsgemäß ausgeschieden. Im Achtelfinale setzte sich das Bundesliga-Team von Trainer Marc Berenbeck deutlich mit 8:3 beim Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord-West, dem RHC...

...mehr

.Dreifach-Ehrung für den RSC.

Dreifach-Ehrung für den RSC

Bei der Meisterehrung 2014 der Stadt Wuppertal in der Glashalle der Stadtsparkasse am Johannisberg wurde dem RSC Cronenberg eine dreifache Ehrung zu teil. Für ihre Platzierungen bei der Deutschen Meisterschaft in der Rollhockey-Bundesliga wurden die...

...mehr

.Bundesliga-Nachholspiel: RSC - HSV Krefeld 5:3 .

Bundesliga-Nachholspiel: RSC - HSV Krefeld 5:3

Im Nachholspiel siegten die RSC-Löwen gegen den HSV Krefeld mit 5:3 und rückten damit wieder auf den fünften Tabellenplatz vor. Den Führungstreffer erzielte Kay Hövelmann nach einem schönen Pass von Mark Wochnik aus kurzer Entfernung....

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

U20 erobert Tabellenspitze

Drucken PDF

Durch zwei Siege am Spieltag des 01.03.2015 erkämpften sich die RSC-Junioren die Tabellenspitze der U20 Landesmeisterschaft NRW.

In der ersten Begegnung gegen die IGR Remscheid gingen die Junioren schon in der 5. Spielminute mit einem langen Weitschuss von Adrian Börkei ins rechte obere Eck des gegnerischen Tors in Führung. Sodann versiegte jedoch der Kampfesgeist der Cronenberger und nach einer blauen Karte gegen die Gastgeber verwandelte Daniel Strieder den fälligen Strafstoß unhaltbar zum Ausgleichstreffer. Die verhaltene und zu wenig konsequente Spielweise der jungen Löwen ermöglichte den Gästen dann zwei weitere Treffer, sodass der RSC mit einem 1:3 Halbzeit-Rückstand in der Kabine pausierte. In der zweiten Halbzeit gingen die Cronenberger beherzter zu Werke und durch Jan Vester (22. Minute) und wiederum Adrian Börkei (25. Minute) wurde der Ausgleich hergestellt. Mit zwei weiteren Treffern von Jan Vester und Lucas Friese drehten die RSC Junioren dann das Spiel für sich. Allerdings gaben sich die bergischen Nachbarn nicht geschlagen und mit einem Anschlusstreffer in der 33. Minute schien das Spiel noch nicht verloren. Lucas Friese und Sebastian Rath besiegelten jedoch durch zwei Tore das Ergebnis für den RSC. Der in der letzten Spielsekunde den Cronenbergern zugesprochene Penalty, der vom gegnerischen Keeper gehalten werden konnte, war nur noch Beiwerk zum leistungsgerechten 7:4 Sieg im bergischen Derby.

Mit Spannung wurde das zweite Spiel des Spieltages gegen den TuS Düsseldorf Nord erwartet. In den ersten beiden Spieltagen der NRW Meisterschaft konnte jeweils eine der Mannschaften die Punkte einfahren, was ein ausgewogenes Kräftemessen in Aussicht stellte. So begann die Partie dann auch mit einem Treffer auf beiden Seiten, als Jan Vester und Justin Roevenstrunk in der 6. Spielminute das jeweils gegnerische Tor trafen. Im weiteren Spielverlauf konnten sich Adrian Börkei mit einem Treffer (9. Minute) und Mannschaftskapitän Sebastian Rath mit zwei Treffern (15. und 16. Minute) durchsetzen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang dem Team aus der Landeshauptstadt durch Tarek Abdalla der 4:2 Anschluss, der auch den Halbzeitstand darstellte. Die zweite Halbzeit war durch konsequente Angriffe der RSC-Junioren gekennzeichnet und in der Mitte der Halbzeit konnte Jan Vester den Vorsprung der Cronenberger durch einen weiteren Treffer erhöhen. Die konzentrierte Verteidigungsarbeit der jungen Löwen hielt das Düsseldorfer Team auf Distanz und der Keeper Leon Geisler, der wie sein Kollege Alexander Modrzewski den Gegner durch glänzende Paraden fast zur Verzweiflung brachte, behielt eine weiße Weste. Das 5:2 Endergebnis gegen das Team aus der Landeshauptstadt bedeutete die Tabellenspitze für das junge Team des RSC.

Für die U20 des RSC spielten: Leon Geissler (TW), Alexander Modrzewski (TW) - Adrian Börkei (3), Merlin Braun, Lucas Friese (2), Niko Morovic, Sebastian Rath (3), Lucas Seidler, Max Thiel, Jan Vester (4)

Trainer: Jordi Molet, Hans-Peter Scheunemann

U11-1 bejubelt nächste Kantersiege

Drucken PDF

Die Gegner der U11-1 müssen sich so langsam vorkommen, als befänden sie sich im Kino-Streifen "Und täglich grüßt das Murmeltier": So sehr sich alle Kontrahenten auch mühen - stets verlässt der RSC das Feld als Sieger. Und das meist mit einem zweistelligen Ergebnis auf der Anzeigetafel. Auch beim jüngsten Spieltag in Iserlohn war das nicht anders. Sowohl der HSV Krefeld wie auch der RHC Recklinghausen kassierten jeweils deutliche Niederlagen. 14:2 hieß es am Ende gegen Krefeld, zur Halbzeit stand es bereits 9:1. Noah Friese (6), Finn Ullrich, Caroline Reichelt (je 3) und Jan Mertens teilten sich die Torausbeute. Gegen Recklinghausen konnte Torhüterin Julia Pfaffendorf ihr Tor dann sogar ganz sauber halten. Hier schossen Noah Friese, Jan Mertens, Finn Ullrich (je 3), Caroline Reichelt (2) und Lena Janßen ein 11:0 (5:0) heraus.

Hauchdünn verpasste die U11-2 eine Überraschung gegen die ERG Iserlohn. Im von zwei starken Torhütern gesprägten Spiel behielten die Sauerländer am Ende die Oberhand, weil es der Cronenberger Angriff trotz aller Bemühungen stets hauchdünn verpasste, einen zählbaren Erfolg zu verbuchen. Auf der Gegenseite verdiente sich Torhüterin Arven Schwerin (Foto) Bestnoten, die immer wieder mit tollen Paraden den gegnerischen Angreifern den Nerv raubte. Gegen den TuS Düsseldorf-Nord konnte die "Zweite" vor allem in der ersten Halbzeit überzeugen. Wer dachte, das 3:0 für die Rheinländer sei der Auftakt zu einem lockeren Aufgalopp, sah sich getäuscht: Dank Carla Merg und Sandro Caramanno ging es mit einem knappen 3:2 in die Pause. Nach dem Wechsel drehten dann aber die beiden Düsseldorfer Angriffsführer mächtig auf und gaben der Cronenberger Deckung mehrmals das Nachsehen. Am Ende hieß es 12:2.

RSC I: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich (6), Noah Friese (9), Jan Mertens (4), Celina Vogt, Caroline Reichelt (5), Lena Janßen (1).

RSC II: Arven Schwerin, Joaquin Haro Ibanez - Lilli Käsler, Jannik Wiertz, Julian Kersting, Bo Bongs, Sandro Caramanno (1), Alida Grusenick, Carla Merg (1).

Herten und Herringen keine ernsthaften Prüfsteine für U15

Drucken PDF

Mit zwei deutlichen Siegen hat die U15 ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz in der NRW-Liga untermauert. Sowohl Germania Herringen als auch Gastgeber SpVgg Herten waren dabei jeweils am Ende chancenlos.

In beiden Spielen jedoch brauchte der RSC einige Anlaufzeit, bis die Angriffe wie geplant ihr Ziel fanden. Gegen Herringen traf Tom Drübert Mitte der ersten Hälfte zum 1:0, kurz vor dem Pausenpfiff musste Torhüter Till Mertens dann aber hinter sich greifen. Nick Hülsemann markierte in Halbzeit zwei mit einem satten Fernschuss die erneute Cronenberger Führung, die Hannah Thiel, Jonas Patt und Luca Antweiler zum deutlichen und verdienten 5:1 ausbauten. Auch Herten konnte die frühe RSC-Führung - erneut durch Tom Drübert - postwendend ausgleichen. Diesmal aber fand das Team von Eric Soriano Lopez früher zur gewohnten Form und traf anschließend fast nach Belieben: Tom Drübert, Nick Hülsemann (je 4), Hannah Thiel und Jonas Patt (je 2) schraubten das Ergebnis auf 13:1 (9:1).

Wesentlich spannender machten es da schon die "Mini-Cats", das U15-Mädchenteam von Jörg Spiecker. Gegen Herten hatten Lilli Dicke, Nina Necke und Joana Spiecker (2) schon eine scheinbar sichere 4:1-Führung herausgeschossen, doch Herten konnte binnen zwei Minuten egalisieren. Joana Spiecker markierte schließlich das umjubelte 5:4. Glück hatte der RSC allerdings in den Schlusssekunden: Herten setzte einen Penalty an die Latte des Tores, das diesmal von Lara Immer (Foto) gehütet wurde. Mit glänzenden Paraden war sie die Heldin beim anschließenden 6:6 gegen Herringen - immer wieder brachte sie auch die frei durchgebrochenen Gegner zur Verzweiflung. Letztendlich war der RSC dem Sieg aber näher als die Gegner und so war der eine Zähler mehr als verdient. Die Partie kippte hin und her, zweimal musste der RSC einem Rückstand hinterherlaufen und kämpfte sich jeweils mit toller Moral ins Spiel zurück. Lilli Dicke mit einem Hammer unter die Latte zum 5:4 und Leonie Lütters zum 6:5 brachten Cronenberg in der zweiten Hälfte sogar zweimal in Front, am Ende fiel dann aber noch der Ausgleich.

RSC I: Till Mertens - Simon Hilberg, Hannah Thiel (3), Jonas Patt (3), Luca Antweiler (1), Nick Hülsemann (5), Tom Drübert (6), Moritz Stertkamp.

RSC II: Lara Immer - Nina Necke (1), Joana Spiecker (5), Katarina Wallraf, Mette Trimborn, Lilli Dicke (4), Leonie Lütters, Marielle Ketzer.

Mädels unter sich: Cronicup am 7. und 8. März

Drucken PDF

Am 7. und 8. März geht in der Alfred-Henckels-Halle das diesjährige Turnier um den Croni-Cup in Szene. Auch wenn es diesmal nicht gelang, internationale Gäste zu gewinnen, wird dort wieder hochklassiges Mädchen-Rollhockey zu sehen sein.

Nach dem großen Erfolg bei der vergangenen Auflage schickt Gastgeber RSC Cronenberg auch diesmal wieder zwei Teams ins Rennen. Während RSC I auch einige Spielerinnen aus der letztjährigen Meistermannschaft aufbieten wird, besteht RSC II überwiegend aus Mädchen der jüngeren Jahrgänge, die Turnierluft schnuppern und erste Erfahrungen in einer reinen Mädchenmannschaft sammeln sollen. Während Jörg Spiecker wie in den Vorjahren für die älteren Mädchen verantwortlich ist, übernimmt Tochter Luca das Kommando bei den jüngeren Spielerinnen.

RSC I trifft in der Gruppe A auf die hessischen Gäste von der TGS Vorwärts Frankfurt und den Lokalrivalen SC Moskitos Wuppertal, Sieger der vergangenen Auflage des Cronicups. In der Gruppe B spielen neben RSC II  noch der TuS Düsseldorf-Nord und die IGR Remscheid.

Das Turnier beginnt am Samstag um 10 Uhr, am Nachmittag werden die Spiele durch die Herren-Bundesligapartie zwischen dem RSC und dem RSC Darmstadt (Anstoß 15.30 Uhr) unterbrochen. Am Sonntag starten die Spiele um 11 Uhr, die Siegerehrung ist für 16 Uhr angesetzt. Der Eintritt ist frei, Zuschauer sind herzlich willkommen.

U17 bleibt das Maß aller Dinge

Drucken PDF

Klarer geht es kaum - nach zwei klaren Heimsiegen bleibt die U17 des RSC weiterhin souveräner Tabellenführer der NRW-Liga.

Die erdrückende Überlegenheit der Junglöwen musste auch der bisher ärgste Verfolger, die RESG Walsum, neidlos anerkennen: 10:0 (5:0) hieß es am Ende, der Erfolg war für die Schützlinge von Jordi Molet und Uli Morovic nie in Gefahr. Neben dem fünffachen Torschützen Aaron Börkei (Foto/5) waren Max Thiel, Niko Morovic und Juri Lietz erfolgreich. Derart beflügelt, bescherte der Cronenberger Nachwuchs anschließend auch dem RHC Recklinghausen eine deftige Klatsche. 9:0 (5:0) hieß es hier am Ende, die Treffer verteilten sich Friedemann Dworzak, Laurenz Felsch und Niko Morovic (je 2), Max Thiel, Juri Lietz und Hannah Thiel.

Dank des enormen Angriffsdrucks durften die beiden Torleute Leon Geisler und Alexander Modrzewski einen ruhigen Tag verleben.

RSC: Leon Geisler, Alexander Modrzewski - Hannah Thiel (1), Friedemann Dworzak (2), Mats Trimborn, Laurenz Felsch (2), Max Thiel (3), Ole Vester, Juri Lietz (2), Niko Morovic (4), Aaron Börkei (5).

Copyright © RSC-Cronenberg 2015

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.