You are here: Home
.Bundesliga-Start Saison 2016 / 2017.

Bundesliga-Start Saison 2016 / 2017

Die RSC-Löwen haben zu Saisonbeginn ein Heimspiel. Am 10. September empfängt der RSC abends um 20 Uhr den HSV Krefeld. Es kommt zu der ungewöhnlichen Anstoßzeit, da am 10. und 11.09.16 September in der Alfred-Henckels-Halle die...

...mehr

.Herzlichen Glückwunsch.

Herzlichen Glückwunsch

an die vier Rollhockeyspieler des RSC, Niko Morovic, Carsten Tripp, Kai Riedel und Aaron Börkei, die am 3 x 3 Rollhockeyturnier in Iserlohn teilnahmen und dies gewannen....

...mehr

.EM: Portugal ist durch ein 6:2 über Italien Europameister.

EM: Portugal ist durch ein 6:2 über Italien Europameister

Portugal sicherte sich in heimischer Umgebung trotz eines 0:2 Pausenrückstands durch einen 6:2 Sieg am Ende des Finales den Europameistertitel. Bronze ging an Spanien, das die Schweiz mit 7:1 besiegte. Am dramatischsten verlief das Match um...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Aktion: Schickt uns Euer Urlaubsfoto

Drucken PDF

In wenigen Tagen beginnen die Sommerferien und für viele von euch heißt das: ab in den Urlaub! Da das gleichzeitig bei uns im Verein für ziemlich viel Ruhe bis Langeweile sorgt, wollen wir euch einladen, uns an euren Urlauben in diesem Jahr teilhaben zu lassen und das RSC-Trikot, den Fanschal oder die RSC-Kappe mitzunehmen!Egal ob am Strand, in den Bergen, ob Norden, Süden, Osten, Westen oder doch Balkonien - wir wollen es miterleben und mit der RSC-Familie teilen!

Schickt uns euer schönstes Urlaubsfoto im RSC-Fanoutfit und eine kurze Beschreibung an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Die Bilder werden wir auf Facebook und zur neuen Saison in der neuen Hock'n'Roll veröffentlichen! Wir freuen uns auf eure zahlreichen Fotos und sind sehr gespannt wohin der RSC Cronenberg mit euch reisen darf! Liebe Grüße und schöne Ferien wünscht euch das RSC-Medienteam

PS: Euer Foto soll nur in der Hock'n'Roll erscheinen und nicht auf Facebook? Dann informiert uns bitte kurz in eurer Email!

Benjamin Nusch erzielt das 1:0 gegen England

Drucken PDF



Die 52. Europameisterschaft startete am Montag in Oliveira de Azemeis (Portugal) mit dem Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Frankreich. Nach einer spannenden Begegnung unterlag das Team von Nationaltrainer Marc Berenbeck Frankreich mit 2:3. Im zweiten Spiel gab es dann eine 0:11 Schlappe gegen Italien, das für die im letzten Jahr bei der WM erlittene Niederlage Revanche nahm. Im abschließen den Gruppenspiel besiegte das Deutsche Team England mit 3:1 und trifft nun im Viertelfinale auf Spanien. In der Begegnung gegen England schoss Benni Nusch das wichtige 1:0.
Vier RSCer sind bei der EM in Portugal dabei. Als DEutscher Nationaltrainer ist Marc Berenbeck mit dabei. Als Spieler bestritt RSC-Mannschaftskapitän Benjamin Nusch in Portugal sein erstes EM-Spiel. Für die fachgerechte medizinische Betreuung sorgt Physiotherapeutin Nadine Schlesinger in Portugal, während Jordi Molet als Co-Trainer Marc Berenbeck unterstützt.
Acht Nationen kämpf´ten zunächst in Gruppenspielen, dann in den Finalspielen um den Titel und die besten EM-Plätze. Deutschland spielte in der Gruppe A zusammen mit Italien, Frankreich und England. Das Viertelfinale steht am Donnerstag an, am Freitag die Halbfinalspiele sowie erste Platzierungsspiele.
Den Höhepunkt der EM stellt ohne Zweifel der Samstag dar, bei dem es in den Finalspielen um die endgültige Platzierung geht. 
Viertelfinale am 14.07.16  (alle Spiele live auf CERH TV)
17 Uhr      Frankreich - Schweiz
19 Uhr      Italien - Österreich
21 Uhr      Deutschland - Spanien
23 Uhr      England - Portugal        

Mini-Cats gewinnen Frankfurter Turnier

Drucken PDF

Das Frankfurter Mädchenturnier war in vielerlei Hinsicht wieder etwas ganz Besonderes für den Cronenberger Nachwuchs. Und das nicht nur, weil einmal mehr der Siegerpokal in die Vitrine in der Alfred-Henckels-Halle gestellt werden darf.

Zum Beispiel für Luca Spiecker. Die etatmäßige Torhüterin des Bundesliga-Teams durfte im vereinsinternen RSC-Duell auf dem Feld ran und trug sich mehrfach in die Torschützenliste ein. Oder für Mette Trimborn und Nina Necke, die neben Joana Spiecker an der Seite von Marie Tacke, Lea Seidler und Julia Rüger aufliefen und immer wieder ihr Können unter Beweis stellten. Vor allem war aber das letzte Spiel beider Mannschaften, in dem RSC I und RSC II aufeinandertrafen, ein Rollhockey-Erlebnis der besonderen Art.

Im Laufe des Spiels öffnete der Frankfurter Himmel seine Schleusen - jede Menge Regen prasselte auf die Bahn am Brentanopark. Vor allem aber auf die bedauernswerten Spielerinnen. Auch wenn am Ende 12 Tore auf der improvisierten Anzeigetafel standen, stand hier ganz besonders der Spaß im Vordergrund. Jeder Sturz wurde mit klatschnassen Trikots oder Hosen bestraft und entsprechend bejubelt. Und wohl kaum ein Rollschuh dürfte bisher so nass gewesen sein. Übrigens: Pünktlich zur Siegerehrung lachte wieder die Sonne vom Himmel.

Für Freude und Stolz sorgte auch die zweite Cronenberger Mannschaft, die in mancher Szene die Gegnerinnen ärgern konnte. Mit viel Leidenschaft und Kampfgeist glichen die Mini-Cats ein ums andere Mal die körperliche Unterlegenheit aus und arbeiteten sich manche Torchance heraus. Der gegen Gastgeber Frankfurt erkämpfte Punkt war der verdiente Lohn für eine tolle Leistung. Auch hier wurde an einem erlebnisreichen Wochenende kein Trübsal geblasen - dafür gab es wahrlich keinen Grund.

Und die Verantwortlichen durften eine stolze Bilanz ziehen: Denn zwischen den bundesligaerfahrenen Spielerinnen und den Jüngsten ist eine breite Substanz vorhanden, die - nicht nur in Frankfurt - dem RSC noch viel Freude bescheren wird.

RSC I: Luca Spiecker, Julia Pfaffendorf - Marie Tacke, Joana Spiecker, Nina Necke, Lea Seidler, Mette Trimborn, Julia Rüger.

RSC II: Arven Schwerin, Lotta Dicke - Franka Hann, Alina Kasel, Angelina Mezzo, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg, Alida Grusenick.

Oldies but Goldies - Ü35 Deutscher Meister

Drucken PDF

Die Ü35 des RSC ist Deutscher Meister. In der Remscheider Halle am Hackenberg besiegten die Cronenberger "Oldies" die IGR Remscheid mit 6:3. Jan Velte, Marco Bernadowitz, Andreas Thiel, Dirk Brandt und Martin Schmahl (2) trafen für den RSC. 4:1 hieß es zur Pause. "Das war ein glatter Durchmarsch", freute sich Sascha Schildberg, der am Finaltag an der Bande stand und so hautnah beim erneuten Titelgewinn dabei war, "nicht eine Sekunde war das in Gefahr." Schon im Halbfinale hatten die Ü35-Löwen mit mehr Gegenwehr gerechnet. Letztendlich konnte aber auch die ERG Iserlohn den Angriffszug des RSC nicht aufhalten und hatte schließlich mit 1:8 auch in der Höhe verdient das Nachsehen.

Vor allem die individuelle Klasse des zusammengewürfelten Cronenberger Teams gab den Ausschlag, dass der Pott erneut in die RSC-Vitrine gestellt werden kann. Viele der späteren Meisterspieler konnten nur sporadisch am Training teilnehmen, eine gemeinsame Einheit mit dem gesamten Kader gab es gar nicht. Umso erfreulicher, dass wieder einmal gezeigt werden konnte, dass die schon im Rollhockey-Ruhestand befindlichen Cronenberger Routiniers aus dem Meisterkader auch nach einigen Jahren kaum etwas verlernt haben ...

RSC: Carsten Tripp, Dominik Capozzoli - Martin Schmahl, Dirk Brandt, Marco Bernadowitz, Jan Velte, Andreas Drusovic, Martin Berenbeck, Andreas Thiel, Sascha Trelle.

Bilder zum Spiel

DM-Vorrundengruppe zu stark für U17

Drucken PDF

Bei der Deutschen Meisterschaft der U17 in Krefeld hat das Team des RSC Cronenberg den fünften Platz belegt. Zwar reisten die Grün-Weißen als Titelverteidiger an den Niederrhein, jedoch sorgten viele Faktoren dafür, dass sie in diesem Jahr nicht als Favorit ins Rennen gehen würden. Einerseits fehlten der Mannschaft mit Friedemann Dworzak, der an einem gebrochenen Arm laborierte, und Max Thiel zwei wichtige Stützen. Thiel hatte in der ganzen Saison nur die ersten beiden Spiele bestritten und fiel dann wegen eines lädierten Fußes monatelang aus. In den Wochen vor der Meisterschaft deutete sich zwar eine Genesung an, aber Trainer Jordi Molet hielt einen Einsatz für zu riskant, da die Verletzung in diesem Falle wahrscheinlich wieder aufgebrochen wäre. Molet selbst konnte ebenso wenig mitwirken, da er sich in seiner spanischen Heimat befand. Er wurde am vergangenen Sonntag zum zweiten Mal Vater. So standen die kurzfristig berufenen Aaron Börkei und Kai Riedel an der Bande. Zusätzlich hatte es die Losfee wirklich nicht gut gemeint mit den Junglöwen: Sie wurden zusammen mit dem Gastgeber HSV Krefeld und dem ebenfalls favorisierten RSC Darmstadt in eine Gruppe gelost. Außerdem wartete der RHC Recklinghausen.

Weiterlesen...

Copyright © RSC-Cronenberg 2016

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.