You are here: Home
.31.01.15, 18 Uhr SC Bison Calenberg - RSC Cronenberg.

31.01.15, 18 Uhr SC Bison Calenberg - RSC Cronenberg

Die RSC-Löwen werden am Samstagabend erneut stark gefordert. Das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck muss im niedersächsischen Eldagsen beim Bundesligazweiten SC Bison Calenberg antreten. Beim RSC Cronenberg weiß man, dass dies eine sehr schwere Aufgabe...

...mehr

.01.02.15 Turnierspieltag für die Dörper Cats.

01.02.15 Turnierspieltag für die Dörper Cats

Am Sonntag findet der fünfte Turniertag der Damenbundesliga für das Team des RSC Cronenberg in Recklinghausen statt. Dort möchte die Mannschaft von Trainer Michael Witt und Betreuer Arno Schmitz gerne den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Im...

...mehr

.RSC-Girlsday 2015 am 7. Februar.

RSC-Girlsday 2015 am 7. Februar

Dass die gezielte Arbeit im Mädchen- und Damenbereich des RSC Cronenberg Früchte trägt, ist nicht zu übersehen: Die U17-Mädchen sind amtierender Deutscher Meister, die Damenmannschaft ist aktuell ärgster Verfolger von Bundesliga-Spitzenreiter ERG Iserlohn. Und mit...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Rollhockey am Wochenende

Drucken PDF

Samstag, 31.01.15, 18 Uhr
1. Bundesliga Herren
13. Spieltag
SC Bison Calenberg - RSC Cronenberg

Sonntag, 01.02.15
1. Bundesliga Damen
Turniertag in Recklinghausen
11.15 Uhr  RSC Darmstadt - RSC Cronenberg 
ca. 13.30 ERG Iserlohn - RSC Cronenberg

U11 NRW Landesmeisterschaft
Turnier in Remscheid
10.00 IGR Remscheid - RSC Cronenberg 2
11.30 RSC Cronenberg 2 - RSC Cronenberg 1
13.00 IGR Remscheid - RSC Cronenberg 1

U15 NRW Landesmeisterschaft
Turnier in Remscheid
10.45  IGR Remscheid 2 - RSC Cronenberg 1
12.15  IGR Remscheid 1 - RSC Cronenberg 2
13.45  IGR Remscheid 2 - RSC Cronenberg 2
14.30  IGR Remscheid 1 - RSC Cronenberg 1

U17 siegt zweimal dank starker Abwehrreihe

Drucken PDF

Die U17 war wieder zu Gast in Walsum, hier standen zwei Spiele auf dem Plan, wobei das erste erst um 14 Uhr begann.

Vielleicht ist es der späten Startzeit zu verdanken, dass sich unsere Junglöwen gegen den ERG Iserlohn so schwer taten. Obwohl es hauptsächlich ein Spiel auf das Tor der Iserlohner war, gingen diese in der 6. Minute in Führung. Die größten Feinde, die unsere Jungs heute hatten, waren nicht die Spieler oder der Torwart der Iserlohner, sondern die Pfosten und die Latte des gegnerischen Tors. Mehrfach wurden diese getroffen, so dass es bis zur 14. Minute dauerte bevor es, dann aber direkt zweimal in einer Minute, im Tor der Iserlohner klingelte. Mit dem 2:1 aus der ersten Halbzeit im Rücken konnte unsere Mannschaft auch in der zweiten Hälfte das Spiel weitestgehend alleine gestalten. Doch auch hier fiel der Abschluss schwer. Am Ende gewannen die Junglöwen mit 4:1.

Im zweiten Spiel gegen Walsum war die Torausbeute noch geringer. Es fehlte die Konzentration im Abschluss. Die Junglöwen gaben aber nicht auf und versuchten es immer wieder. Am Ende wurde das Spiel mit 1:0 gewonnen.

In beiden Spielen wurde wieder eine konsequente Abwehrleistung geboten. Im Angriff gab es heute aber Ladehemmungen - dennoch: Weiter so!!!!!

RSC: Leon Geisler, Alexander Modrzevski - Max Thiel, Friedemann Dworzak, Laurenz Felsch, Nico Morovic, Ole Vester, Juri Lietz, Aaron Börkei.

U13 trifft nach Belieben

Drucken PDF

Mit einem 20:0 gegen den bedauernswerten RHC Recklinghausen feierte die U13 beim Spieltag in Remscheid den bisher höchsten Saisonsieg. Dabei war die Dominanz des Teams von Daniela Stoll und Aaron Börkei von Beginn an erdrückend. Neben der reichlichen Torausbeute sorgte vor allem die perfekte Umsetzung der taktischen Vorgaben für Freude. Am Schützenfest beteiligten sich alle eingesetzten Feldspieler. Vor allem nach der Pause lag das Augenmerk darauf, Tore nicht durch Einzelleistungen zu erzielen, sondern herauszuspielen. Trotz der einseitigen Partie bot auch Torhüterin Lara Immer eine tadellose Leistung. Die Bälle, die auf ihr Tor kamen, wehrte sie souverän ab.

In der zweiten Partie des Tages wartete Gastgeber IGR Remscheid - der bergische Rivale suchte sein Heil vor allem in einer massiv formierten Abwehr. Die Spielgestaltung lag von Beginn an in Cronenberger Hand, angegriffen wurden die RSC-Akteure erst tief in der Remscheider Hälfte. Das schnelle 1:0 durch Lilli Dicke war die logische Folge. Danach ging es weiter im Minutentakt: Moritz Stertkamp markierte das 2:0, Geburtstagskind Tom Drübert (Foto) das 3:0. Danach kam Remscheid zwar auf 3:1, aber Lilli Dicke erzielte mit einem Doppelschlag das 4:1 und 5:1 noch vor der Pause. Lara Immer hielt in der ersten Hälfte einen Penalty. In der zweiten Hälfte blieb der RSC klar am Drücker. Remscheid spielte zwar gegen Spielende etwas offensive, das blieb jedoch ohne Auswirkung. Zwar kassierte Moritz Stertkamp noch die blaue Karte, Lara Immer parierte den Strafstoß jedoch um Nachschuss. Die Partie endete letztendlich 8:2.

RSC: Lara Immer - Moritz Stertkamp, Nina Necke, Lilli Dicke, Tom Drübert, Leonie Lütters, Katarina Wallraff, Elias von Maydell, Mette Trimborn

Klasseleistung bringt U9 den Zittersieg

Drucken PDF

Die U9 bleibt weiterhin Klassenprimus der U9-Winterrunde. Damit die Bilanz mit neun Siegen aus neun Spielen die maximale Ausbeute aufweist, war allerdings beim Heimspieltag in der Alfred-Henckels-Halle eine echte Energieleistung erforderlich.

Dabei zeigte sich eine weitere Aufwärtstendenz beim von Tim Schabedoth und Niko Morovic trainierten Cronenberger Teams. Neben den beiden Haupttorschützen Florian Keil und Tobias Wilke, der trotz einer Erkrankung unter der Woche wieder in glänzender Form auftrumpfte, verdiente sich diesmal insbesondere Franka Hann Bestnoten. Immer wieder trieb sie den Ball nach vorne und setzte nach verlorenen Zweikämpfen energisch nach. Ihren couragierten Auftritt krönte sie mit zwei Treffern. Dazu zeigte auch Pia Bremer, dass sie trotz ihrer gerade einmal sieben Jahre schon zu den erfahrenen Kräften im Kader zählt.

Vor allem Germania Herringen verlangte den Junglöwen am Ende des Spieltages alles ab. Schnell gingen die Gäste mit 0:1 in Front, auch wenn die RSC-Minis mit zahlreichen Gegenangriffen antworteten, blieben sie immer wieder in der sehr aktiven Abwehr der Westfalen hängen. Die abgefeuerten Schüsse wurden von Torhüter Paul Durben entschärft. Gut, dass auch Lotta Dicke einen guten Tag erwischt hatte, denn sie war auf der Gegenseite ebenfalls auf dem Posten. So entwickelte sich eine hochklassige Partie mit vielen schnellen Angriffen, aber auch guten Defensivleistungen - schließlich sorgten zwei Treffer von Tobias Wilke dafür, dass der Sieg letztendlich doch in Cronenberg blieb. Kurz vor Schluss stockte dem Cronenberger Anhang kurzzeitig der Atem, doch Lotta Dicke fischte den letzten Schuss der Gegner mit dem linken Fuß aus dem Eck.

Die beiden anderen Partien des Tages wurden dagegen zu eher leichten Aufgaben. Nach einem 11:1 (7:0) gegen den RHC Recklinghausen wurde auch die IGR Remscheid, die am letzten Spieltag der schwierigste Kontrahent war, mit 8:2 (5:2) bezwungen. Für Freude sorgte auch die Leistung von Mia Bücheler, die nach wenigen Monaten im RSC-Kader schon tolle Ansätze zeigte.

RSC: Lotta Dicke - Phil Capozzoli, Albert Grusenick, Florian Keil (6), Antonia Römer, Mia Bücheler, Tobias Wilke (12), Franka Hann (2), Ben Dechow, Pia Bremer (1).

Erster Heimsieg für RSC II ist perfekt

Drucken PDF

Endlich - die zweite Herrenmannschaft hat im Kellerduell der Rollhockey-Regionalliga West den ersten Heimsieg der aktuellen Spielzeit eingefahren. Gegen Schlusslicht HSV Krefeld II gewann das Team von Martin Berenbeck mit 8:4 (3:2) und verbuchte damit die Punkte Nummer fünf bis sieben.

Den besseren Start erwischte jedoch der Tabellenletzte: Schon bevor sich der Sekundenzeiger zweimal komplett gedreht hatte, stand es 0:1. Das brachte die Gastgeber aber nicht entscheidend ins Hintertreffen. Kai Riedel drehte die Partie mit zwei Treffern innerhalb kurzer Zeit, ein weiterer Schuss klatschte an den Pfosten des Krefelder Tores. Sebastian Rath (Foto) erhöhte auf 3:1, ehe der Schiedsrichter nach dem 10. Teamfoul auf Strafstoß gegen den RSC entschied. Keeper Carsten Tripp war zunächst gleich zweimal auf dem Posten, im dritten Versuch landete der Ball aber doch im Tor -das 3:2 war Halbzeitstand.

Ebenso wie in Halbzeit eins war auch im zweiten Durchgang zunächst Krefeld erfolgreich, das 3:3 hatte aber nicht lange Bestand: Dank des deutlicheren Siegeswillens und Toren von Daniel Nießen, Sebastian Rath, Daniel Sälzer, nochmals Daniel Nießen und Andreas Richter lautete der Endstand 8:4, der zweite Saisonsieg war perfekt.

Weiter geht es nun am 8. Februar mit einem erneuten Heimspiel. Diese Aufgabe dürfte dann aber deutlich schwieriger werden - Gegner ist mit der RESG Walsum II dann ein Team aus der Spitzengruppe.

RSC II: Carsten Tripp, Nils Riedel - Daniel Sälzer (1), Robin Plett, Daniel Nießen (2), Sebastian Rath (2), Kai Riedel (2), Marcel Mirscheidt, Hauke Jötten, Andreas Richter (1).

Bilder zum Spiel

Copyright © RSC-Cronenberg 2015

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.