You are here: Home
.RSC Löwen besiegen den HSV Krefeld 7:0.

RSC Löwen besiegen den HSV Krefeld 7:0

Im dritten Heimspiel in Folge kamen die RSC Löwen im Spiel gegen den HSV Krefeld zu einem 7:0 Kantersieg, rückten in der Tabelle auf den siebten Platz vor und bewahrten sich so die Chance am...

...mehr

.RSC Löwen unterliegen Darmstadt nach Verlängerung 4:6.

RSC Löwen unterliegen Darmstadt nach Verlängerung 4:6

Die Zuschauer in der Alfred-Henckels-halle erlebten am Samstagnachmittag einen Rollhockey-Krimi bis zur letzten Minute. Hatten die RSC-Löwen in der ersten Viertelstunde ohne die gesperrten Jordi Molet und Benni Nusch Probleme, so fanden sie nach einem 0:3...

...mehr

.Happy End im Krimi für Team Dörper Cats.

Happy End im Krimi für Team Dörper Cats

Mit einem 4:3 nach Penaltyschießen gegen den RSC Darmstadt hat das Team Dörper Cats den dritten Bundesliga-Sieg in Folge gefeiert. Da der Sieg allerdings nicht nach regulärer Spielzeit feststand - hier hieß es 2:2 -...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

DRIV-Pokal Auslosung

Drucken PDF


Mit großer Spannung wurde die Pokalauslosung erwartet, die am Samstagmorgen in Darmstadt stattfand. Den RSC Löwen wurde im Achtelfinale der ERV Schweinfurt zugelost. Eigentlich hätte Schweinfurt Heimrecht, doch Schweinfurt verzichtet darauf, so dass das Spiel an 24.02.18 um 15.30 Uhr in der Alfred-Henckels-Halle ausgetragen wird. Unklar ist noch, auf wen das Regionalligateam des RSC am 24. Februar trifft. Die zweite Mannschaft des RSC trifft auf den Sieger der Vorrundenbegegnung TUS Düsseldorf II - RHC Recklinghausen.
Alle feststehenden Pokalspiele auf einen Blick:
24.02.18 , 15.30 RSC Löwen  -  ERV Schweinfurt
24.02.18 , 18.00 RSC II - TUS Düsseldorf II / RHC Recklinghausen
24.03.18 , 18.00 RSC Team Dörper Cats - RSC Darmstadt

Starkes Zusammenspiel für U13 Schlüssel zum Erfolg

Drucken PDF

Mit einer hervorragenden Bilanz hat die U13 den Heimspieltag beendet. Mit Ausnahme des direkten Duells zwischen Team 1 und Team 2, in dem naturgemäß ein Team Federn lassen musste (Team 2 gewann mit 4:3), gab es ausnahmslos Siege für die Hausherren.

Der RHC Recklinghausen wurde mit einem 5:3 (gegen Team 1) bzw. einem 10:6 (Team 2) nach Hause geschickt, der GRSC Mönchengladbach kassierte mit 8:1 (gegen Team 1) und 9:2 (gegen Team 2) zwei deutlichere Niederlagen. Besonders für Florian Keil bleibt die Partie gegen Mönchengladbach noch länger in Erinnerung - allerdings nicht in guter: Die harte Gangart der Gäste bekam er bei einem Bandencheck zu spüren, nachdem er mit dem Kopf auf den Boden prallte - der Spieltag war gelaufen. Glücklicherweise sah es nach dem Spieltag so aus, als sei keine Gehirnerschütterung dabei zurückgeblieben.

Trainer Andreas Richter lobte im Anschluss vor allem das Zusammenspiel seiner Teams. "So konnten verdient Siege eingefahren werden", freute er sich. "Vor allem im Spiel gegen Mönchengladbach ist es am Ende gelungen, mit hohem Tempo schneller als der Gegner zu sein und so der rustikalen Spielweise zu entkommen. In den Spielen gegen Recklinghausen waren es die Paraden von Lotta und Mia, die unsere Mannschaften zunächst im Spiel gehalten haben."

RSC I: Lotta Dicke - Mia Ehbrecht, Fabiano Margherita, Noah Wichert, Angelina Mezzo, Mia Bücheler, Yannik Schmitz, Florian Keil, Lukas Spieß.

RSC II: Mia Furmanek, Jason Hamkens - Franka Hann, Alida Grusenick, Tobias Wilke, Jonathan Kampmann, Sophie Kraschinski, Bo Bongs, Finn Ullrich, Niklas Anton.

Kurz vor Schluss blieb die Pfeife stumm ...

Drucken PDF

Eine durchwachsene Bilanz gab es für die U17 zum Saisonauftakt. Mit einem Sieg und einer Niederlage startete das Team von Trainer Eric Soriano Lopez in die Spielzeit der NRW-Liga.

Dabei war gleich der Auftaktgegner IGR Remscheid für den amtierenden Deutschen Meister ein harter Brocken. Nachdem Tom Drübert den Rückstand ausgeglichen hatte, zog Remscheid nach Cronenberger Abwehrfehlern auf 1:3 davon. Tom Drübert verkürzte zwar, doch Remscheid konterte zum 2:4. Dann aber stellten Jonas Patt und Tom Drübert den Gleichstand her, doch Remscheid traf erneut zum 4:5. Letztendlich war das das entscheidende Tor, denn kurz vor Spielende verwehrte der Unparteiische dem RSC den fälligen Strafstoß.

Die Partie gegen den TuS Düsseldorf-Nord brachte dann aber eine spielerische Besserung: Nach einem frühen Pfostenschuss der Düsseldorfer fand der RSC gut ins Spiel: Nina Necke (2), Tom Drübert und Moritz Stertkamp schossen zur Pause eine 4:1-Führung heraus. Zwar übernahm danach ebenfalls zunächst Düsseldorf die Initiative, kassierte dann aber eine Blaue Karte. Die Überzahl konnte der RSC zwar nicht nutzen, danach trafen dann aber Thore Kaub und Tom Drübert noch zum 6:1-Endstand.

RSC: Till Mertens, Lara Immer - Simon Hilberg, Moritz Stertkamp, Nina Necke, Jonas Patt, Lilli Dicke, Tom Drübert, Mette Trimborn, Thore Kaub.

U9 feiert die ersten beiden Saisonsiege

Drucken PDF

Die U9 hat die ersten beiden "Dreier" in der Winterrunde eingefahren. Dabei entpuppte sich ein taktischer Schachzug von Trainer Daniel Bauckloh-Lusebrink als Erfolgsgarant.

Anders als am ersten Spieltag beorderte er Phil Capozzoli in sein Aufgebot. Und diese Rechnung sollte aufgehen: Mit viel Präsenz auf dem Feld und Übersicht im Spielaufbau brachte er die Ordnung ins Spiel, die in der ersten Runde vor einem Monat noch gefehlt hatte. So gab er routiniert seinen Nebenleuten die notwendige Sicherheit, um dem RSC diesmal häufig die Feldüberlegenheit zu bescheren. Nachdem die erste Partie gegen Gastgeber TuS Düsseldorf-Nord noch mit 4:5 verloren ging, bog der RSC danach auf die Siegerstraße ein. Einem 8:4 gegen die IGR Remscheid folgte in der letzten Partie sogar ein "zu Null" - 7:0 hieß es am Ende gegen den HSV Krefeld. Hier markierte Rasmus Dicke seine ersten beiden Treffer für den RSC.

Neben dem gewohnt treffsicheren Phil Capozzoli hatten auch zahlreiche andere Akteure die Chance, sich in die Torjägerliste einzutragen. Phil Kerkmann, Chiara Fischer und Sofia Alewelt verpassten ihre Treffer nur um Haaresbreite. Übrigens: Ebenso wie Sofia Alewelt ist auch Maximilian Hoppe erst seit wenigen Wochen mit dabei - und schafft es ebenso, im Spiel schon für Akzente zu sorgen. Die Mannschaft setzte mit zunehmender Turnierdauer die taktische Marschroute immer besser um überzeugte stellenweise durch sehenswerte Pässe und Ballstafetten. Die Zweikampfstärke hatten die jüngsten Junglöwen schon am ersten Spieltag an den Tag gelegt.

Nach dieser deutlichen Steigerung dürfen Mannschaft und Fans nun auf den 14. Januar gespannt sein - dann präsentiert sich die U9 beim Heimspieltag dem Cronenberger Publikum.

RSC: Alessandro Failla, Klara Simon - Phil Capozzoli, Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Maximilian Hoppe, Benno Brandt, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Lukas Hausmann.

Rollerdisco wieder ein absoluter Hit

Drucken PDF

Dass der RSC Rollhockey und Rollkunstlauf kann, ist keine wirkliche Neuigkeit. Doch der RSC kann auch Disco. Bei der ersten Herbstauflage der Rollerdisco in diesem Jahr wurde die Alfred-Henckels-Halle wieder zum Anlaufpunkt für alle diejenigen, die sich zur Musik auf Rollen durch die Halle bewegen wollten. Und auch diesmal zeigte sich, dass das Konzept der Veranstaltung zieht: DJ Jens gab alles - statt wie sonst am Mikro auf dem Sprecherplatz bediente der diesmal Laptop und Regler und zauberte manchen Hit in die Halle. Jung und Alt hatten Freude und konnten sich zwischendurch auch im Vereinsheim stärken.

Alle, denen die ganz besondere Rollerparty gefallen hat und die gerne wiederkommen möchten, müssen sich nicht lange gedulden: Denn schon am 2. Dezember geht die nächste Rollerdisco in Szene - die letzte für dieses Jahr.

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.