You are here: Home
.Familiensportfest am 16. Juni.

Familiensportfest am 16. Juni

Sport, Spiel, Spaß und vieles mehr wird es am Samstag, 16. Juni, in Cronenberg geben. Denn dann findet ab 10 Uhr das 1. Cronenberger Familiensportfest unter dem Motto „1 Dorf -  6 Vereine - 1...

...mehr

.Der Blick über den Zaun am Pfingstwochenende.

Der Blick über den Zaun am Pfingstwochenende

Am Pfingstsonntag wiederholte die SKG Herringen den Pokalsieg aus dem letzten Jahr. Hierzu gratuliert der RSC Cronenberg recht herzlich. Nach dem 6:3 im Hinspiel in Herringen siegte die SKG auch im zweiten Finalspiel in Iserlohn...

...mehr

.Sammy Häger und Daniel Loewe pfeifen Finalspiele.

Sammy Häger und Daniel Loewe pfeifen Finalspiele

Im Endspurt um die nationalen Titel sind sowohl die Löwen wie auch das Team Dörper Cats in diesem Jahr nicht mehr dabei. Dennoch werden zwei Cronenberger auf dem Feld stehen, wenn am Pfingstwochenende die Pokalendspiele...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

U17 verliert Nachholspiel in Iserlohn

Drucken PDF

Mit einer Niederlage ist die Saison für die U17 zu Ende gegangen. 5:7 endete das Nachholspiel beim Tabellennachbarn ERG Iserlohn. Die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am dritten Juni-Wochenende ist aber dennoch sicher.

Von Beginn an sahen die Zuschauer eine Partie, die von Abspielfehlern geprägt war. Iserlohn schlug daraus besser Kapital und ging früh in Front, doch Jonas Patt glich postwendend aus. Nach einem Fußspiel im Cronenberger Strafraum verwertete Iserlohn den Penalty zum 2:1 und nutzte wenig später ein Konter zum 3:1. Doch diesmal gelang dem RSC in Person von Tom Drübert die passende Antwort: Binnen weniger Sekunden traf er zweimal und egalisierte. Doch auch das brachte nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel der Gäste, auch in Halbzeit zwei gelang Iserlohn der bessere Start - ein Ballverlust der Gäste führte zum 4:3. Auch diesmal kam der RSC zurück, zwei weitere Tore von Tom Drübert bescherten sogar die Führung zum 4:5, doch die erhoffte Ruhe brachte auch das nicht ins Spiel. Ganz im Gegenteil. Iserlohn konnte die Partie noch drehen und wurde für die konzentriertere Leistung mit drei weiteren Toren belohnt.

RSC: Till Mertens, Lara Immer - Simon Hilberg, Moritz Stertkamp, Jonas Patt, Lilli Dicke, Tom Drübert, Mette Trimborn, Thore Kaub.

Trotz starker Konkurrenz viermal aufs Siegertreppchen

Drucken PDF

15 Starterinnen in 10 Gruppen stellte der RSC Cronenberg beim 4. Löwenpokal in der Walter-Schädlich-Halle in Duisburg. Für die jungen Kunstläuferinnen war es eine wahre Mammutveranstaltung - los ging es um 8 Uhr, Ende war gegen 21.30 Uhr. Insgesamt nahmen 213 Starterinnen und Starter an dem Wettbewerb teil. Zum Glück gab es für die Erstlinge, Minis und Anfänger mit Kür eine „Zwischensiegerehrung“ , so dass nicht alle bis abends in der Halle bleiben mussten. Der RSC-Rollkunstlauf hat vier Treppchenplätze für sich gesichert, obwohl die Konkurrenz sehr stark war. Unsere Mädchen mussten ihre Elemente in einer Kür mit Musik laufen. Das war zwar neu und sehr aufregend für unsere Mädchen, aber sie haben es mit Bravour gemeistert.

Starkes Saisonfinale der U11-Teams

Drucken PDF

Gelungener Saisonabschluss für die U11-Teams des RSC: Mit vier Siegen aus vier Spielen feierten die Mannschaften von Trainer Dominik Capozzoli einen Ausklang nach Maß.

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung sicherten sich beide Mannschaften die finalen Erfolge - Team RSC I beendet deshalb die NRW-Meisterschaft als Zweiter und auch das Team RSC II platzierte sich in der oberen Tabellenregion. Darüber hinaus entdeckte Luis Ruben da Silva rechtzeitig vor der Deutschen Meisterschaft sein Torjäger-Gen und auch Albert Grusenick zeichnete sich erneut als Torjäger aus. In der Defensive waren die beiden Torhüter Alessandro Failla und Noah Walter sichere Rückhalte und kassierten insgesamt in vier Spielen lediglich sieben Gegentreffer, auf der Gegenseite verteilten sich 26 erzielte Tore auf neun verschiedene Torschützen. Erstmals lief Luis Miguel da Silva für den RSC auf und machte seine Sache gut.

Team RSC I ließ einem glatten 8:0 gegen Germania Herringen ein 5:3 gegen den TuS Düsseldorf-Nord folgen. Hier war die Partie beim Halbzeitstand von 5:0 nach Treffern von Albert Grusenick (2), Pia Bremer, Riccardo Failla und Leo Böcker scheinbar bereits entschieden, doch dann kam Düsseldorf bis Mitte der zweiten Hälfte noch einmal gefährlich heran. Letztendlich ließ die RSC-Defensive aber keine weiteren Treffer mehr zu. Team RSC II hatte ebenfalls gegen Düsseldorf die härtere Nuss zu knacken. Nachdem Alexander Freitag sein Team in Front gebrachte hatte, glich der TuS auf 1:1 aus. Den Grundstein zum Sieg legte dann Phil Capozzoli mit drei Treffern innerhalb von vier Minuten, Carlota Molet Sabater sorgte schließlich dafür, dass Düsseldorf nicht noch einmal heran kam und das 5:3 gesichert wurde. Gegen Herringen folgte anschließend ein ungefährdeter 8:1-Erfolg.

RSC I: Alessandro Failla - Leo Böcker, Riccardo Failla, Pia Bremer, Albert Grusenick, Miriam Simon, Suri Bredenbach.

RSC II: Noah Walter - Collin Fischer, Luis Ruben da Silva, Alexander Freitag, Phil Capozzoli, Carlota Molet Sabater, Mia Bücheler, Luis Miguel da Silva.

Mini-Cats treffen im Minutentakt

Drucken PDF

Die Spielminuten Nummer 20 bis 26 aus dem U15-Spiel gegen das Mädchen-Team RSC II wird Germania Herringen so schnell wohl nicht vergessen: Nachdem das Team von Trainerin Daniela Stoll schon zur Pause durch Leonie Lütters (3), Caroline Reichelt und Alina Kasel eine 5:0-Führung herausgeschossen hatte, klingelte es dann im Minutentakt im Herringer Gehäuse. Und das I-Tüpfelchen war, dass sich die sechs Treffer auf sechs verschiedene Torschützinnen verteilten: Leonie Lütters, Carla Merg, Lena Janßen, Angelina Mezzo, Caroline Reichelt und Johanna Bergmann schraubten das Ergebnis auf 11:0, ehe Herringen kurz vor Schluss der Ehrentreffer gelang.

Deutlich mehr Mühe hatte das Team RSC I - doch auch der souveräne Tabellenführer konnte am Ende nach einer spannenden Partie drei Zähler einfahren. Nach einem klassischen Fehlstart - schon nach wenigen Sekunden fiel der erste Gegentreffer - drehten Sandro Caramanno, Noah Friese und Daniel Kraschinski die Partie bis zur Pause auf 3:1. Maßgeblichen Anteil daran hatte auch Torhüterin Arven Schwerin, die einen Penalty samt Nachschuss parierte. Dennoch blieb Herringen gegen eine löchrige Cronenberger Deckung stets gefährlich und kam gleich nach Wiederanpfiff mit zwei Blitztoren zum Ausgleich. Trotz weiterer Ballverluste im Mittelfeld brachte Daniel Kraschinski seine Farben erneut in Front, bevor Herringen mit dem erneuten Ausgleich eine turbulente Schlussphase einläutete. Sandro Caramanno traf zum 5:4, im direkten Gegenzug fiel das 5:5. Noah Friese war es schließlich, der den RSC mit dem 6:5 erlöste.

RSC I: Arven Schwerin - Noah Friese, Julian Kersting, Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz, Hendrik Schauerte, Sandro Caramanno.

RSC II: Julia Pfaffendorf - Alina Kasel, Angelina Mezzo, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg, Leonie Lütters, Nina Klaft, Johanna Bergmann.

Gute Leistung beim Zweitliga-Test in Cronenberg

Drucken PDF

Im Rahmen der Test-Turniere für eine zweite Bundesliga der Damen fand ein Spieltag in Cronenberg statt. Nach der Premiere in Marl-Hüls überzeugte das junge Team des RSC auch beim Heimauftritt: Vor allem im Angriff sahen die Zuschauer ein gutes Spiel der Gastgeberinnen mit guten Laufwegen. Zwar blieb in der Defensive noch etwas Luft nach oben, doch bilanzierte Trainer Jörg Spiecker zufrieden: "Es war eine sehr gute Leistung." Die niederländischen Gäste vom RC de Lichtstad wurden mit 7:2 bezwungen gegen den VfL Hüls dagegen gab es eine knappe 3:4-Niederlage. Bemerkenswert war, dass angesichts der dünnen Personaldecke - parallel fand das Platzierungsturnier der Damen-Bundesliga statt - kurzerhand Carlota Molet Sabater aus der U11 in die Bresche sprang. Und wie: Gegen den VfL Hüls gelang der Tochter von Löwen-Coach Jordi Molet sogar ein Treffer.

Im Rahmen des Turniers fand zudem die offizielle Gründungssitzung der zweiten Damen-Bundesliga statt. Ab der kommenden Saison wird es hier also einen offiziellen Spielbetrieb und damit einen Unterbau zur ersten Liga geben. Sieben Vereine haben ihr Interesse zur Teilnahme erklärt - nun bleibt allerdings die offizielle Meldung abzuwarten. Staffelleiter wird Jörg Spiecker sein, sein Stellvertreter Andreas Lewandowski vom RRV Gottmadingen.

RSC: Lara Immer - Leonie Lütters, Hannah Klaft, Nina Klaft, Lena Janßen, Carla Merg, Johanna Bergmann, Carlota Molet Sabater.

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.