You are here: Home
.Weichenstellungen für die neue Saison.

Weichenstellungen für die neue Saison

Während in der Rollhockey-Bundesliga noch entscheidende Halbfinalspiele und Finalspiele ausstehen hat man beim RSC erste Weichen auf die im September beginnende neue Saison gestellt. Da RSC-Trainer Marc Berenbeck aufgrund großer beruflicher Überlastung und aufgrund des notwendigen...

...mehr

.Gruppen für Deutsche Nachwuchsmeisterschaften im Juni ausgelost.

Gruppen für Deutsche Nachwuchsmeisterschaften im Juni ausgelost

In weniger als einem Monat geht in der Alfred-Henckels-Halle die erste Deutsche Meisterschaft des Jahres in Szene. Am 11. und 12. Juni ermittelt die U20 dort ihren Meister. Schon jetzt steht fest, dass der neue...

...mehr

.U13 gewinnt beim  Krokocup Bronze.

U13 gewinnt beim Krokocup Bronze

Die U13 hat beim international besetzten Kroko-Cup in Darmstadt die Bronzemedaille gewonnen. Im "kleinen Finale" trafen die Junglöwen auf den RHC Recklinghausen und gingen nach neun Minuten durch Leonie Lütters mit 1:0 in Front. Auch...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

U13 II knackt zwei Spitzenteams

Drucken PDF

Mit einem ganz wichtigen Sieg gegen den ärgsten Verfolger TuS Düsseldorf-Nord hat die U13-2 der eigenen ersten Garnitur Schützenhilfe geleistet. Das 5:4 (3:2) gegen den Tabellenzweiten wurde buchstäblich erst in letzter Sekunde unter Dach und Fach gebracht,

Held des Tages war dabei Noah Friese (Foto), der in der Schlussminute mit seinem zweiten Treffer der Partie für die umjubelte Entscheidung sorgte. In Halbzeit eins war Sandro Caramanno dreimal für den RSC erfolgreich. Die Junglöwen bestachen vor allem mit schönem Zusammenspiel, dass immer wieder durch Treffer belohnt wurde. Und das von Daniela Stoll gecoachte Team hatte offenbar einen kompletten Sahnetag erwischt, denn im ersten Spiel wurde schon der Tabellendritte, die ERG Iserlohn, in die Schranken gewiesen. Und auch in diesem Spiel sorgte das Team dafür, dass es dem Anhang nicht langweilig wurde: Denn zur Halbzeit sah es noch so aus, als sollten die favorisierten Sauerländer als Sieger vom Feld gehen - Zwischenstand 2:0. Dann aber brannte der RSC zwischen Minute 16 und 20 ein wahres Feuerwerk ab - Noah Friese verkürzte und Sandro Caramanno drehte die Partie mit drei Treffern auf 2:4. Dass elf Sekunden vor dem Ende ein verdeckter Schuss noch zum dritten Iserlohner Treffer hinter Arven Schwerin einschlug, trübte die Freude nicht. Daniela Stoll war voll des Lobes: "Wir haben in der Halbzeit über die Fehler gesprochen, im zweiten Durchgang gab es dann schönes Zusammenspiel und großen Kampf und Einsatz, dadurch fielen tolle Tore."

Für das perfekte Wochenende sorgte dann auch die U13-1, die ebenfalls beide Spiele gewann. Zwar ging die IGR Remscheid mit einer 1:0-Führung in die Pause, doch Finn Ullrich, Jan Mertens und noch einmal Finn Ullrich per Gewaltschuss von der Mittellinie belohnten eine starke Leistung der Cronenberger in einer hochspannenden Partie: Letztendlich gab eine starke Abwehrleistung in Kombination mit großartigem Einsatz den Ausschlag, dass das Pendel doch noch zu Gunsten der Junglöwen ausschlug. Julia Pfaffendorf zwischen den Pfosten war der gewohnt sichere Rückhalt im Cronenberger Gehäuse. Dagegen war im zweiten Spiel des Tages schnell klar, dass der SC Bison Calenberg keine Chance haben würde. Dass es am Ende nur 6:1 hieß, war vor allem dem tapferen Calenberger Schlussmann zu verdanken, der immer wieder Cronenberger Angriffe entschärfte. Jan Mertens brachte den RSC mit 1:0 in Front, direkt nach Wiederanpfiff erhöhten Finn Ullrich und Caroline Reichelt auf 3:0, Jannik Wiertz und Julian Kersting erhöhten jeweils per Strafstoß auf 5:0, ehe Finn Ullrich das halbe Dutzend voll machte. Dass am Ende kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer fiel, trübte die Freude nicht.

RSC I: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich (4), Julian Kersting (1), Jan Mertens (2), Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz (1), Celina Vogt, Caroline Reichelt (1).

RSC II: Arven Schwerin - Noah Friese (3), Sandro Caramanno (6), Hendrik Schauerte, Leonie Lütters, Erek Stemminger, Lena Janßen, Carla Merg.

Erster Punktverlust für U9 trotz 8:1-Führung

Drucken PDF

Am dritten Spieltag der NRW-Meisterschaft hat die U9 die ersten Federn gelassen. Und das in einem Spiel, in dem wohl alle Zuschauer in der Krefelder Halle die drei Zähler schon auf der Habenseite des RSC verbucht hatten.

Gastgeber Hülser SV hatte zwar die frühe RSC-Führung durch Pia Bremer zunächst ausgeglichen, danach kam der Cronenberg-Express dann aber richtig ins Rollen. Und wie: Nicht nur, dass die Gäste bis in die Anfangsphase der zweiten Hälfte durch Pia Bremer (3), Leo Böcker und Phil Capozzoli (je 2) auf 8:1 erhöhten - immer wieder wurde nicht der direkte Abschluss gesucht und der besser postierte Mitspieler gesucht. Spielführerin Pia Bremer setzte sich in entscheidenden Situationen kraftvoll durch und zog energisch zum Tor. Dazu scheiterten Antonia Römer, Samuel Justo Cuesta und Rasmus Dicke in aussichtsreichen Situationen im Strafraum nur knapp. Niemand hätte zu diesem Zeitpunkt wohl einen Pfifferling auf die bis dahin chancenlosen Krefelder gegeben. Das hielt aber deren Spielführer Felix Beyer nicht davon ab, danach zur Höchstform aufzulaufen. Dass er Treffer um Treffer am bedauernswerten RSC-Keeper Albert Grusenick vorbei markierte, war jedoch keinesfalls auf einen Bruch im Spiel der Gäste zurückzuführen. Jedoch führte in dieser Phase nahezu jeder Ballverlust zu einem blitzschnellen Konter, mit denen er der Cronenberger Defensive keine Chance ließ. Die Krefelder Defensive postierte sich immer dichter, so dass das Kombinationsspiel nicht mehr entscheidend angesetzt werden konnte. Auch eine Auszeit konnte das Spiel nicht entscheidend beruhigen, so dass nach einem 8:8 am Ende die Punkte geteilt wurden. Dennoch gaben die guten Ansätze aller Akteure reichlich Anlass zur Zufriedenheit.

Team RSC II kassierte im Anschluss an den Spieltag ebenso verdienten Applaus. Denn dem favorisierten RHC Recklinghausen drohte lange ein Punktverlust. Zwar lag das Team aus dem Ruhrgebiet nach Halbzeit eins 2:0 in Front, jedoch rollten auch immer wieder gefährliche Konter auf das gegnerische Tor, die oft nur knapp vorbeigingen. Schlussmann Alessandro Failla war hellwach und entschärfte auf der Gegenseite einige weitere Chancen. Als Sophie Kraschinski kurz nach Wiederanpfiff auf 2:1 verkürzte, stand die Partie dann auf der Kippe. Der RSC erarbeitete sich zwischenzeitlich ein spielerisches Übergewicht und setzte die gegnerische Defensive mächtig unter Druck. Der Ausgleich gelang aber nicht, statt dessen markierte Recklinghausen das 3:1, das letztendlich auch über die Zeit gerettet wurde. Den verdienten Lohn für die Leistung gab es anschließend gegen die IGR Remscheid: Mit dem 5:5 wanderte der vierte Zähler der Spielzeit auf das Punktekonto des RSC. Und es war sogar noch mehr drin: Mia Bücheler und Riccardo Failla hatten ihre Farben mit 2:0 in Front gebracht, nach drei weitere Treffern von Mia Bücheler erkämpfte sich die IGR am Ende aber noch das Remis.

RSC I: Albert Grusenick - Samuel Justo Cuesta, Rasmus Dicke, Antonia Römer, Phil Capozzoli (2), Pia Bremer (4), Leo Böcker (2).

RSC II: Alessandro Failla - Till Albrecht, Sophie Kraschinski (1), Riccardo Failla (1), Mia Bücheler (4), Emma Lusebrink, Alexander Freitag.

RSC II gewinnt Regionalliga-Spitzenspiel

Drucken PDF

Die zweite Herrenmannschaft hat das Spitzenspiel der Regionalliga gegen den TuS Düsseldorf-Nord mit 7:6 gewonnen. Mit seinem ersten von insgesamt drei Treffern eröffnete Aaron Börkei den Torreigen für den Tabellenführer - der Auftakt zum ersten Teil des munteren Schlagabtauschs, denn keine zwei Minuten später stand es 2:2. Da Aaron Börkei aber einen torhungrigen Tag erwischt hatte und auch Bruder Adrian noch traf, ging der RSC mit einer 5:2-Führung in die Pause. Und obwohl Düsseldorf in Person von Charlie Gatermann auf 5:3 verkürzte, stellte Martin Schmahl den alten Abstand wieder her. Das gleiche Spiel wenig später noch einmal: Tor Düsseldorf, diesmal antwortete Kai Riedel mit seinem zweiten Treffer. Zwar gelangen den Gästen in den Schlussminuten noch einmal zwei Treffer, das reichte jedoch nicht mehr, um noch eine Punkteteilung zur erzwingen.

RSC II: Carsten Tripp, Dominik Capozzoli - Martin Schmahl (1), Daniel Sälzer, Kai Riedel (2), Niko Morovic, Merlin Braun. Hauke Jötten, Adrian Börkei (1), Aaron Börkei (3).

RSC-Löwen unterliegen im zweiten Play-Off-Spiel in Walsum mit 5:4

Drucken PDF


Lange sah es für den RSC Cronenberg in der Walsumer Sporthalle Beckersloh recht gut aus, denn zur Halbzeit führte das Team von Marc Berenbeck 2:3. Marco Bernadowitz hatte die Walsumer Führung ausgeglichen und Jordi Molet brachte sein Team mit einem Penalty 2:1 in Front. Den Gastgebern gelang zwar postwendend der Ausgleich, doch Mannschaftskapitän Benni Nusch sorgte kurz vor der Pause für eine 3:2 Führung. Dieser Vorsprung hielt lange, doch Nuno Rilhas, Pedro Queiros und Javier Jiminez drehten die Partie innerhalb von 8 Minuten zu einer 5:3 Führung für Walsum. Lediglich Marco Bernadowitz konnte kur vor Ende den Anschlusstreffer erzielte, doch mehr sprang für die Löwen nicht mehr heraus, so dass die Saison für die Mannschaft mit dieser Niederlage beendet ist.  
Für den RSC spielten: Eric Soriano, Leon Geisler –  Jordi Molet (1), Marco Bernadowitz(2), Jan Vester. Benjamin Nusch (1), Lucas Seidler, Kai Riedel, Adrian Börkei und Aaron Börkei

Bilder zum Spiel

Team Dörper Cats beendet Saison als Sechster

Drucken PDF

Nach zwei Siegen und zwei Unentschieden beim Platzierungsturnier hat das Team Dörper Cats die Saison auf Platz sechs beendet.

Gegen den späteren Fünftplatzierten, SC Moskitos Wuppertal, gab es zu Turnierbeginn ein 1:1. Beide Teams egalisierten sich, in einem vorsichtigen Spiel gab es nur wenige Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ungünstig war hier, gleich zu Beginn den Saison-Fünften gegen den Sechsten antreten zu lassen. Trotz einer höheren Ballbesitz-Quote konnte das Team Dörper Cats hier nur wenige Chancen herausspielen - nach der späten Führung durch Lea Seidler folgte postwendend nach einer Unachtsamkeit der Ausgleich.

Erwartungsgemäß trat Gegner Nummer zwei - die SG Herten/Lichtstad - sehr defensiv an, so dass zunächst kaum klare Chancen erarbeitet werden konnten. Nach einem 1:1 zur Pause wurde das aber besser und so fielen in Durchgang zwei letztendlich noch drei Treffer zum Endstand von 4:1. Zum Abschluss von Tag eins folgte ein Auftritt, der auf der ganzen Linie überzeugte: Der RHC Recklinghausen wurde deutlich mit 8:0 bezwungen. Und das Trainer-Betreuer-Gespann mit Michael Witt, Jörg Spiecker und Arno Schmitz sah hier nicht nur tolle Kombinationen, sondern auch Tore, die sich auf die gesamte Mannschaft verteilten. Dank einer starken Teamleistung geriet dieser Erfolg nie in Gefahr.

Nach den Ergebnissen des ersten Tages hätte der letzte Gegner, der RSC Gera, deutlich bezwungen werden müssen, um noch den fünften Platz zu erreichen. Statt mitzuspielen, verschanzten sich die Gegnerinnen jedoch regelrecht in der Defensive, was Trainer Michael Witt mächtig ärgerte: "Selten sieht man heute noch so ein Anti-Hockey!" So hatte sein Team zwar gefühlt 29 Minuten von 30 den Ball, schaffte es aber nicht, ihn über die Linie zu bugsieren. Folgerichtig endete das Spiel 0:0, da Luca Spiecker bei den nur vier Angriffen der Gegnerinnen auf dem Posten war.

Und so blieb am Ende ein positives Fazit. Michael Witt: "Wir haben kein Spiel verloren, kein Gegner hat uns dominiert, dafür konnten wir spielerisch überzeugen", sagte er. "Unsere  Chancenverwertung und das Erspielen klarer Torchancen war schon im regulären Bundesligaverlauf ein Schwachpunkt." Dank toller Einsatzbereitschaft, großer kämpferischer Leistung und einer starken Torhüterin Luca Spiecker gab es am Ende in der Defensive nur zwei Gegentreffer in vier Spielen - ein tolles Ergebnis.

Team Dörper Cats: Luca Spiecker - Marie Tacke, Anna Kaub, Julia Rüger, Lara Seidler, Denise Ducherow, Lea Seidler, Daniela Stoll.

Copyright © RSC-Cronenberg 2016

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.